Auslandsflüge nach Thessaloniki zwei Wochen früher als geplant Tagesthema

  • geschrieben von 
Unser Foto (© Eurokinissi) entstand am Dienstag (26.5.) auf dem Flughafen von Thessaloniki „Makedonia“ kurz vor dem Rückflug des Premierministers Kyriakos Mitsotakis nach Athen. Unser Foto (© Eurokinissi) entstand am Dienstag (26.5.) auf dem Flughafen von Thessaloniki „Makedonia“ kurz vor dem Rückflug des Premierministers Kyriakos Mitsotakis nach Athen.

Die Tourismus-Saison in Griechenland kommt immer stärker in die Gänge. Der Flughafen „Makedonia“ in der nordgriechischen Metropole Thessaloniki wird bereits ab dem 15. Juni Maschinen aus dem Ausland empfangen. Das kündigte Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis am Dienstag (26.5.) an. Es ist allerdings noch nicht geklärt, welche Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden, um die Gefahr einer Ausbreitung des Coronavirus zu minimieren.

Mitsotakis erklärte von Thessaloniki aus, dass am 15. Juni auch die Landesgrenzen für Touristen aus dem Balkan geöffnet würden. Dadurch können diese mit dem eigenen Auto anreisen. Bevorzugt werden die meisten von ihnen ihren Urlaub in Nordgriechenland verbringen, vor allem auf der Halbinsel Chalkidiki.
Außerdem erklärte der Regierungschef, dass das Gesundheitssystem Zentralmakedoniens wegen der Corona-Pandemie mit knapp 2.000 Mitarbeitern gestärkt worden sei. Darunter seien 78 Ärzte und 885 Krankenschwestern. Außerdem seien 46 neue Plätze auf Intensivstationen entstanden; bis zum Herbst sollen 34 weitere Betten hinzukommen.
Was die lokalen Flughäfen des Landes betrifft, so können diese ab dem 1. Juli aus dem Ausland direkt angeflogen werden. Auf dem Athener Airport „Eleftherios Venizelos“ hingegen werden Auslandsflüge bereits abgewickelt. In den Fliegern gelten strenge Sicherheitsvorkehrungen. So müssen etwa alle Passagiere Atemschutzmasken tragen. Auf den Flughäfen muss ein Sicherheitsabstand von eineinhalb Metern zwischen den Fluggästen eingehalten werden.
Aufgrund der Corona-Pandemie war der Flugverkehr im April auf allen griechischen Flughäfen um 99 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zurückgegangen, nur in Ausnahmefällen durften Maschinen starten oder landen – u. a. auch Frachtmaschinen, mit denen die Griechenland Zeitung jede Woche nach Deutschland und in andere Länder transportiert wird. (Griechenland Zeitung / red)


 

 

 

Nach oben