Der Bürgermeister der Stadt Athen, Giorgos Kaminis, lädt alle Interessierten ein, bis zum 15.  September Vorschläge für die Wiederverwertung von zehn geschlossenen Geschäften in der historischen Einkaufsstraße Voulis, in unmittelbarer Nähe des Syntagma-Platzes, einzureichen.

Freigegeben in Chronik
Freitag, 07. Oktober 2016 14:28

Innenstadtring ab Montag wieder in Kraft

Am Montag, dem 10. Oktober, gilt in Athen wieder der Innenstadtring „Daktylios“ für Kraftfahrzeuge. Das heißt, dass an geraden Kalendertagen nur Pkw und Kleinlastwagen ins Zentrum dürfen, deren Kennzeichen eine gerade Endziffer hat, und umgekehrt. Die Maßnahme soll der Schadstoffbegrenzung dienen und gilt montags bis donnerstags von 7 bis 20 Uhr und freitags von 7 für 15 Uhr. An den Wochenenden und öffentlichen Feiertagen gilt der „Daktylios“ nicht. 

Freigegeben in Chronik
Griechenland / Peloponnes. Der Verkehr auf Teilen der Nationalstraße von Korinth nach Tripolis auf der Peloponnes wird ab heute für mindestens zwei Monate umgeleitet. Der Grund ist die Restaurierung des alten Straßentunnels bei Artemision. Für den Autoverkehr ist nun ausschließlich der neue Tunnel verfügbar. Dieser war Mitte August für den Verkehr frei gegeben worden.
Freigegeben in Wirtschaft
Griechenland. Auf Grund eines Streiks von zirka 400 Arbeitern blieb am gestrigen Mittwoch die Egnatia Odos in Nordgriechenland auf dem Teilabschnitt von Panagia bereits den zweiten Tag hintereinander gesperrt. Betroffen davon sind beide Autobahn-Richtungen – nach Grevena und nach Ioannina. Die Demonstranten fordern ausstehende Lohnzahlungen für die letzten vier Monate ein. Sie beabsichtigen, ihren Streik so lange fortzuführen, bis ihre Forderungen erfüllt werden.
Freigegeben in Politik
Die Stadtverordnetenversammlung von Keratsini-Drapetsona bei Piräus hat beschlossen, dem von einem Rechtsradikalen ermordeten Linksaktivisten und Rapper Pavlos Fyssas am Tatort ein Denkmal zu setzen. Darüber hinaus soll entweder die Odos Panagi Tsaldari, wo Fyssas ermordet wurde, oder ein Platz nahe seiner Wohnung seinen Namen erhalten. Den endgültigen Beschluss darüber werde man in Absprache mit der Familie des Toten fassen, so Bürgermeister Lokas Tzannis gegenüber den Medien. Nach Fyssas soll außerdem das Zentrum für Sozialfürsorge der Kommune Keratsini-Drapetsona benannt werden. Der 34-jährige Musiker war am 18.
Freigegeben in Politik