Login RSS

Albanien stellt den Verlauf der griechisch-albanischen Seegrenze im Ionischen Meer in Frage. Wie die Tageszeitung „Kathimerini“ berichtet zweifelt Tirana in einer Verbalnote das Recht Athens an, im Ionischen Meer nach fossilen Brennstoffen zu suchen. Außerdem soll der nördliche Nachbar Athen um eine Karte mit Angaben über Bohrungen auf dem griechischen Festland ersucht haben. Experten vermuten nördlich von Ioannina, das heißt in Richtung der albanischen Grenze, größere Erdölvorkommen.

Freigegeben in Politik
Freitag, 17. Dezember 2004 02:00

Busentführer wollten Bäckerei eröffnen

Die beiden Täter des Geiseldramas, das Mittwoch Nacht ohne Blutvergießen zu Ende ging, wollten mit dem Lösegeld in ihrer Heimat Albanien eine Bäckerei aufbauen.

Freigegeben in Chronik

Am Sonntagnachmittag hat anlässlich des deutschen Volkstrauertages in Griechenland die alljährliche Gedenkfeier auf dem deutschen Soldatenfriedhof in Dionyssos-Rapentosa, der sich etwa 30 Kilometer nordöstlich von Athen befindet, stattgefunden.

Freigegeben in Chronik
Das Megaron Moussikis lockt heute gleich mit zwei Veranstaltungen. Um 19.30 Uhr spielt das Athens Trio und ab 20.30 Uhr können Sie der World Sinfonia des weltbekannten Gitarristen Al Di Meola lauschen. Das Megaron finden Sie in der Vassilissis Sofias, Ecke Kokkali, die Telefonnummer lautet 210 72 82 333.
Freigegeben in Ausgehtipps
Bei einem Schusswechsel nahe der griechisch-albanischen Grenze starben am frühen Sonntagmorgen ein Polizist und zwei Männer aus Albanien. Laut Polizeimitteilung machten drei Beamte der Grenzpolizei kurz nach Mitternacht Kontrollen wegen illegaler Fischerei am Kleinen Prespa-See, der teilweise auf albanischem Gebiet liegt. Im Gebiet Vronteros seien sie auf eine improvisierte Fischerhütte gestoßen, in der sich die beiden Albaner aufhielten. Als diese aufgefordert wurden, sich auszuweisen, eröffneten sie das Feuer aus einem Kalaschnikow-Sturmgewehr. Ein 43-jähriger Polizeimeister wurde dabei tödlich verletzt.
Freigegeben in Chronik

 Warenkorb