Login RSS
Donnerstag, 14. Oktober 2021 12:45

Verkehrsnetz in Athen und Piräus wird dichter

Im November soll die Straßenbahn nun endlich bis nach Piräus fahren. So zumindest ist der aktuelle Stand der Dinge. Von Neo Faliro aus (der bisherigten Endstation) wird die Tram die Hafenstadt in zwölf Stationen einbinden – über das Stadttheater bis zum Färschiffhafen und von dort in einer Art Kreis wieder zurück nach Neo Faliro.

Freigegeben in Chronik
Donnerstag, 19. November 2020 14:03

Straßenbahn rollt wieder bis zum Syntagma-Platz

Die Straßenbahn von Athen soll ab Freitag (20.11.) wieder die Fahrten bis zum zentralen Syntagma-Platz aufnehmen. Die Strecke wurde im Oktober 2018 stillgelegt und endete seither bei der Haltestelle „Kassomouli“. Der Abschnitt bis zum Syntagma musste aus Sicherheitsgründen unterbrochen werden, weil man befürchtete, dass die „Deckelung“ des Flusses Ilissos aus den Sechzigerjahren die Belastung durch die Straßenbahn nicht aushält.

Freigegeben in Chronik
Dienstag, 29. September 2020 16:15

Tram soll wieder bis Syntagma durchfahren TT

Nach fast zwei Jahren rollte am Mittwoch wieder eine Straßenbahn auf einem Teil der stillgelegten Strecke zwischen den Haltestellen Kassomouli und Syntagma. Der Probebetrieb zwischen den Stationen Kassomouli und Vouliagmenis diente der Messung der Belastbarkeit der Betondecke über dem Bett des Flusses Ilissos.

Freigegeben in Chronik

Es sei eine „strategische Entscheidung“ der Regierung, in den öffentlichen Nahverkehr zu investieren. Das erklärte Transportminister Kostas A. Karamanlis während eines Besuches im Straßenbahn-Depot des südlichen Athener Vorortes Elliniko am Montag (31.8.).

Freigegeben in Chronik

Die Züge der Athener Straßenbahn (Tram) auf der Strecke zwischen dem Syntagma-Platz und der Station Kosomouli sollen bis auf weiteres aus dem Verkehr gezogen werden. Betroffen davon sind die Stationen Syntagma, Zappion, Neos Kosmos und Syngrou Fix. Zu dieser Entscheidung ist das Verkehrsministerium gekommen. Grund sind dringend notwendige Wartungsarbeiten am Schienennetz. Dieses verläuft zum großen Teil über dem zugebauten „Ilissos“-Fluss. An den Wänden der Wasserschutzanlagen seien Schäden entstanden.

Freigegeben in Chronik
Seite 1 von 4

 Warenkorb