Kultur- und Ausgehtipps für Athen und ganz Griechenland

  • geschrieben von 
Theateraufführung: „All the Sky Above the Earth (Wendy's Syndrome)" von Angélica LiddellATHEN. Angélica Liddell ist ein Name, der untrennbar verbunden ist mit dem Avantgarde-Theater. Für den Horror, mit dem wir in der Zeit, in der wir leben, bombardiert werden, findet die herausragende spanische Schriftstellerin, Regisseurin und Schauspielerin durch die Wildheit ihrer poetischen Ausdrucksweise eine angemessene Sprache.Bei ihrer ersten Begegnung mit einem griechischen Publikum schließt sie Peter Pan, der als Junge aus dem Niemandsland nie erwachsen werden will, und Wendy's mütterliche Instinkte samt ihrer unerschöpflichen Liebe, die einem die Luft zum Atmen nimmt, mit den ermordeten Kindern von der norwegischen Insel Utøya kurz. Ergänzt wird dieses schon etwas bizarre Arrangement von chinesischen Tänzern, die einen Walzer aufführen, und einem niederschmetternden Monolog der Künstlerin, der von lauter Rockmusik begleitet wird – ein Aufheulen gegen das Ende der Jugend, Vereinsamung und die Angst vor der ewigen Verlorenheit auf Erden.
der ewigen Verlorenheit auf Erden.
Nachdem diese eigenwillige Theaterkomposition am Sonntag ihre Premiere gefeiert hat, wird sie auch heute und morgen noch einmal ab 21 Uhr zu sehen sein.

Eintrittspreise: 25 € (regulär), 20 € (ermäßigt), 15 € (Studenten), 5 € (Arbeitslose, Menschen mit Behinderungen)
Ort: Piräos 260, Gebäude D
Infos: www.greekfestival.gr


Tanztheater: Konstantinos Rigos – OKTANA Dancetheatre, Arcadia
ATHEN.
Nach acht Jahren kehrt Konstantinos Rigos wieder zurück zum Athener Greekfestival mit der (sinnlosen) Frage nach dem Glück. Sein Programm Arcadia bietet ein weites Spektrum mit Tanzepisoden, die verschiedene Aspekte der Tanzproduktion miteinander vereinen. Zwölf Tänzer versuchen dabei kollektive Vorstellungsbilder vom idyllischen Land Arkadien heraufzubeschwören, sodass sie sich im Gedächtnis des Publikums ausbreiten. Aber es gestaltet sich schwierig, die Welt ewiger Unschuld, immerwährenden Glücks und Friedens imaginativ entstehen zu lassen. Denn jene Welt scheint auf ewig verloren. So ist das Stück Arcadia ein Requiem für die Natur, wobei der utopische Traum von Arkadien immer mehr verblasst – zurückgeworfen durch die wahnsinnige Zerstörung des natürlichen Lebensraumes und der Akzeptanz unseres falschen aufgeklärten Bewusstseins, das wir gern das moralische nennen.
Dieses nachdenklich stimmende Tanztheater ist heute und morgen Abend ab 21 Uhr zu sehen.

Eintrittspreise: 20 € (regulär), 25 € (ermäßigt), 10 € (Studenten), 5 € (Arbeitslose, Menschen mit Behinderungen)
Ort: Piräos 260, Gebäude H
Infos: www.greekfestival.gr


Konzert und Gedichtvertonungen im Megaron Moussikis
ATHEN.
Aggeliki Ionnatou und Katerina Foteinaki geben heute Abend Eigenkompositionen unter dem Titel „Even if the tree is burning …" zum Besten und vertonen Gedichte von Elytis, Solomos, Palamas und Kapsalis sowie Lieder von Theodorakis und Chatzidakis. Ab 21 Uhr ist ein musikalisch bunter und poetischer Abend im Garten des Hauses zu erleben.

Eintrittspreise: 7 € (VK), 9 € (AK)
Ort: Vas. Sofias/Kokkali
Info: 210 7282000, www.megaron.gr

Nach oben