Griechenlands Feuerwehr ist dieser Tage stark gefordert Tagesthema

  • geschrieben von 
Archivfoto (© Eurokinissi) Archivfoto (© Eurokinissi)

Der Sommer eilt seinem Höhepunkt entgegen; besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Verhinderung oder Bekämpfung von Wald- und Buschbränden. Seit Dienstag ist die Feuerwehr mit mehreren Busch- und Waldbränden vor allem in Attika, auf Euböa und in Mittelgriechenland konfrontiert gewesen.

Gegen 10 Uhr am Mittwochvormittag ist ein Brand auf landwirtschaftlichen Flächen in der Gegend Agia Varvara bei Heraklion auf Kreta ausgebrochen. Hier kämpften 14 Feuerwehrmänner- und Frauen mit fünf Löschfahrzeugen gegen die Flammen. Unterdessen konnten in dieser Nacht zwei Brände bei Aspropyrgos und Elefsina im Nordwesten Athens unter die Kontrolle der Feuerwehr gebracht werden. Im Einsatz gewesen sind Dienstagnacht zwölf Feuerwehrmänner- und Frauen mit sechs Löschfahrzeugen.
Ebenfalls am Dienstag konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr einen Waldbrand in der Gegend Skepasti auf Euböa sowie einen weiteren in der Nähe des ostattischen Ortes Rafina löschen. Gleiches gilt für eine Feuerfront in der Gegend bei Sami auf der ionischen Insel Kefalonia.
Erhöhte Brandgefahr (Alarmstufe drei von insgesamt fünf) herrscht heute in Attika, auf Euböa, den Ägäisinseln Chios und Lesbos sowie auf den Inseln der Dodekanes, in Teilen Kretas und auf Korfu. (Griechenland Zeitung / eh)

 

Nach oben