Erdbebenreiche Tage in Griechenland

  • geschrieben von 
Unser Archivfoto (© Griechenland Zeitung / Jan Hübel) entstand in Kalavryta. Unser Archivfoto (© Griechenland Zeitung / Jan Hübel) entstand in Kalavryta.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (6./7.2.) haben sich in Griechenland mehrere kleinere Erdbeben ereignet. Der größte Erdstoß ereignete sich kurz nach fünf Uhr in der Meeresregion zwischen Kreta und Kassos.

Registriert wurde eine Stärke von 4,6 auf der Richterskala. In der gleichen Region hatte sich kurz vorher gegen 4.25 Uhr ein weiteres Erdbeben ereignet, das eine Stärke von vier erreichte.
Am Morgen hat es auch etwa 15 Kilometer nordöstlich der Stadt Kalavryta in Achaia auf der Peloponnes spürbar gewackelt. Dieses Beben erreichte eine Stärke von 3,9 auf der Richterskala.
Bereits am Donnerstag (6.2.) hatte es in der Region zwischen Karditsa und Arta gebebt. Zu spüren war der Erdstoß in großen Teilen Mittel- und Nordgriechenlands. Gemessen wurde eine Stärke von 4,7 auf der Richterskala. (Griechenland Zeitung / eh)

 

Nach oben