Vermehrte Corona-Fälle in einer Roma-Siedlung in Mittelgriechenland

  • geschrieben von 
Unser Archivfoto (© Eurokinissi) entstand in der Roma-Siedlung Nea Smyrni in der mittelgriechischen Stadt Larissa. Unser Archivfoto (© Eurokinissi) entstand in der Roma-Siedlung Nea Smyrni in der mittelgriechischen Stadt Larissa.

Corona-Alarm wurde in einer Roma-Siedlung in der mittelgriechischen Stadt Larissa ausgerufen. In der Siedlung sind zehn Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden; sieben von ihnen sind Mitglieder einer einzigen Familie.

Daraufhin ordnete der Staatssekretär für Krisenmanagement im Bürgerschutzministerium Nikos Chardalias erhöhte Sicherheitsvorkehrungen an. Bereits Anfang April musste die Siedlung unter Quarantäne gestellt werden, nachdem mehrere Infektionen mit dem Virus registriert wurden. Am Montag (11.5) meldete der Gesundheitsminister zehn neue Corona-Fälle innerhalb von 24 Stunden in Griechenland und am Dienstag achtzehn; außerdem wurde ein Todesfall bekannt gegeben. (Griechenland Zeitung / red)

 

Nach oben