Dutzende Corona-Fälle: Gemeinde in Nordgriechenland unter strenge Quarantäne gestellt

  • geschrieben von 
Unser Archivfoto (© Griechenland Zeitung / Elisa Hübel) entstand in einer Ortschaft in der Nähe von Echinos bei Xanthi. Unser Archivfoto (© Griechenland Zeitung / Elisa Hübel) entstand in einer Ortschaft in der Nähe von Echinos bei Xanthi.

Die Gemeinde Echinos in der nordgriechischen Region Xanthi steht seit heute Morgen 6 Uhr und für die kommenden sieben Tage unter einer strengen Quarantäne. Die Einwohner dürfen das Haus nur verlassen, wenn sie Lebensmittel oder Medikamente einkaufen müssen.

Von den landesweit 55 Neuinfizierungen mit dem Corona-Virus, die die Regierung am Mittwoch (17.6.) bekanntgegeben hat, stammen 49 aus den nördlichen Regionen Xanthi und Rodopi. Seit dem 11. Juni zählt die Gemeinde Echinos 73 Neuinfizierungen; innerhalb von nur drei Tagen starben vier Personen aus der Region an den Folgen des Coronavirus. Die Einwohner der Ortschaft Agiasma in den Rhodopen dürfen ihrerseits in den kommenden zwei Wochen ihre Wohnungen zwischen 21 und 7 Uhr nicht verlassen.
Unterdessen wurde auch Chania auf Kreta in Alarmbereitschaft versetzt. Die südliche griechische Insel und zugleich auch die größte hatte seit Tagen keinen Corona-Fall mehr gemeldet. Das änderte sich am Mittwoch, als ein 20-jähriger Schwede positiv auf das Virus getestet wurde. Der junge Mann arbeite in einem Telekommunikationsunternehmen und sei mit vielen Menschen in Kontakt gekommen, wurde mitgeteilt. (Griechenland Zeitung / eh)

Nach oben