Plötzliche Schließung der Straßenübergänge in Nordgriechenland für Serben Tagesthema

  • geschrieben von 
Unser Archivfoto (© Griechenland Zeitung / Elisa Hübel) zeigt einen Strand in der nordgriechischen Halbinsel Chalkidiki. Unser Archivfoto (© Griechenland Zeitung / Elisa Hübel) zeigt einen Strand in der nordgriechischen Halbinsel Chalkidiki.

Es war eine bestürzende Nachricht für viele Touristen aus Serbien, die ihren Urlaub in Griechenland verbringen und auf dem Landweg einreisen wollten. Am Sonntag (5.7.) kündigte die griechische Regierung kurzfristig an, dass die Landgrenzen in Nordgriechenland für Touristen aus Serbien geschlossen werden.

Die Regelung trat am Montagmorgen um 6 Uhr in Kraft. Die griechische Regierung wird diese Entscheidung am 15. Juli neu überdenken. Grund ist die rapide gestiegene Anzahl von Corona-Infektionen in Serbien. Viele Bürger dieses Landes verbringen von Jahr zu Jahr ihren Urlaub an den Stränden in Nordgriechenland und sind bei den Hoteliers gern gesehene Gäste; vor allem in dieser Sommersaison hatten viele Unternehmen auf die Besucher vom Balkan gezählt. 2019 waren 935.000 Urlauber aus Serbien über dem Landweg nach Griechenland eingereist; die Zahl der Übernachtungen belief sich auf 7,7 Millionen und die Einnahmen auf 292 Millionen Euro.
Unterdessen kündigte die Regierung am Montagmorgen an, dass die Grenze für jene Reisenden, die bereits am Grenzübergang Promachonas warten, kurzzeitig geöffnet wird. Sie alle müssen den erforderlichen QR-Code bei sich haben, den sie nach dem obligatorischen Ausfüllen eines Registrierungsformulars in elektronischer Form erhalten haben. Alle Reisenden aus Serbien werden auf das Coronavirus getestet. (Griechenland Zeitung / eh)

 

Nach oben