Es hat gewackelt: mehrere Erdbeben in der Mönchsrepublik

  • geschrieben von 
Unser Archivfoto (© Eurokinissi) zeigt den Heiligen Berg Athos von der Ferne. Unser Archivfoto (© Eurokinissi) zeigt den Heiligen Berg Athos von der Ferne.

Auf dem Heiligen Berg Athos auf der nordgriechischen Halbinsel Chalkidiki hat es am Wochenende ziemlich heftig gewackelt. Gezählt wurden seit dem Wochenende mindestens fünf Erdbeben.

Das stärkste Beben ereignete sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag (26./27.9.); es erreichte die Stärke 5,2 auf der Richterskala. Das Epizentrum lag 22 Kilometer südwestlich des Heiligen Berges. Zuvor hatte um 22.39 Uhr des Samstags ein Beben der Stärke 4,2 die Region erschüttert. Zwei weitere Erdbeben folgten am Sonntag; Auch am Montagmorgen um 7.12 Uhr bebte dort die Erde: mit einer Stärke von 4,7 auf der Richterskala. Es wurden keine größeren Sachschäden gemeldet; Überwachungskameras der Klöster zeigten aber, wie Verputzstücke von der Decke fielen. (Griechenland Zeitung / eh)

 

Nach oben