Am Dienstagnachmittag ist es in Athen zu einem nahezu filmreifen Banküberfall gekommen. Verletzt wurde dabei niemand. Die Täter konnten mit ihrer Beute entkommen. Ziel ihres Überfalls war eine Filiale der Piräus-Bank in der Kifissias Avenue Nr. 64 im Stadtteil Ampelikipoi. Diese befindet sich ganz in der Nähe der Polizeizentrale.
Die Täter hielten für knapp zwei Stunden dreizehn Geiseln in ihrer Gewalt: acht Angestellte und fünf Kunden. Während des offensichtlich gut geplanten Überfalls, der zwischen 14.15 und 16 Uhr stattfand, waren die Geiseln faktisch von der Außenwelt abgeschnitten. Die Polizei wurde erst nach dem Raub in Kenntnis gesetzt.

Freigegeben in Chronik
Eine Geiselnahme in der Haftanstalt Malandrino (Mittelgriechenland) ist am Sonntagabend unblutig zu Ende gegangenen. Der berüchtigte Schwerverbrecher Alket Rizai hatte zunächst sechs Geiseln in seiner Gewalt. Er drohte, das gesamte Gefängnis in die Luft zu sprengen, falls er nicht freigelassen werde. Nach 24 Stunden ununterbrochener Verhandlungen mit der Polizei gab er letztendlich auf. Im Anschluss hatte sich herausgestellt, dass seine Angaben über angebliche Sprengsätze nicht der Wahrheit entsprachen.
Freigegeben in Chronik
Griechenland / Thessaloniki. In der Deutschen Schule Thessaloniki endete am heutigen Mittwoch (2.12.) eine Geiselnahme nach etwa einer Stunde unblutig. Um die Mittagszeit war ein Mann in das Gebäude eingedrungen und hatte den Direktor der Schule, einen Mitarbeiter sowie einen Lehrer als Geisel genommen.
Freigegeben in Chronik