Fünf Parlamentarier haben einen offenen Brief an die Minister für Infrastruktur, Transport und Netzwerke sowie für Finanzen Christos Spirtzis bzw. Efklidis Tsakalotis gesendet. In diesem beschweren sie sich über die Einrichtung einer Mautstation auf der Nationalstraße zwischen Rodopi und Evros in Nordgriechenland. Durch die steigenden Verkehrskosten würden einerseits die Preise für Lebensmittel in diesen Gegenden erhöht. Andererseits würden nach Meinung der Parlamentarier auch Unternehmer davon abgehalten, in der abgelegenen nordgriechischen Region zu investieren. Als Gegenvorschlag unterbreiten sie den Ministern, Mautgebühren an der Grenze zu Bulgarien und zur Türkei einzuführen.
(Griechenland Zeitung / eh, Archivfoto: © Eurokinissi)
 
Freigegeben in Chronik

Die Lkw-Fahrer und -Besitzer Griechenlands drohen mit Streikaktionen. Hintergrund ist ein Verbot, dass ihnen neuerdings untersagt, Nebenstraßen zu befahren, um die Maut auf den Nationalstraßen zu umgehen. Künftig müssen sie zwangsläufig die Autobahnen nutzen, was mit erheblichen Kosten für die Brummi-Besitzer verbunden ist. Vertreter der Zunft beklagen, dass man durch diese zusätzliche Belastung in die Knie gezwungen werde. Außerdem erinnern sie daran, dass ihnen seitens des Transportministeriums zugesagt worden sei, die Mautgebühren nach Möglichkeit zu senken.

Freigegeben in Chronik
Montag, 03. Februar 2014 14:44

Höhere Mautgebühren von und nach Korinth P

Am Mittwoch steigen die Mautgebühren an der Autobahn Athen-Korinth deutlich an. An diesem Tag werden am Kanal von Korinth und in Eleusis (Elefsina) in beide Richtungen Autobahngebühren fällig. An der Mautstelle bei Korinth sollen sie 1,80 Euro pro Richtung betragen und in Eleusis 2,10 Euro. Zugleich werden neue Mautstellen an den Zufahrten von Nea Peramos und Pachi bei Megara in Betrieb genommen. Laut Bau- und Betreibergesellschaft der Autobahn Athen-Patras „Olympia Odos" bekommen Inhaber eines E-Passes 15 bis 60 Prozent Nachlässe.
Freigegeben in Wirtschaft
Dienstag, 31. Januar 2012 15:18

Erhöhte Mautgebühren ab Monatsbeginn

Ab dem morgigen 1. Februar gelten erhöhte Mautpreise auf den Autobahnen in der griechischen Provinz. Die neuen Gebühren sollen sich der erhöhten Mehrwertsteuer anpassen. Dabei ist mit einem Preisanstieg zwischen 5 bis 30 Eurocent zu rechnen. Nicht erhöht wird lediglich die Maut auf der Nationalstraße zwischen Patras und Korinth auf der Peloponnes.
Freigegeben in Wirtschaft
Griechenland / Rio. Ab heute müssen Autofahrer bei den Mautstationen an der Brücke Rio-Antirrio sowie an der Strecke Elefsina-Korinthos-Patras zehn Cent mehr bezahlen als bisher. Außerdem wird heute die Mautstation Maliakos-Klidi wieder in Betrieb genommen. Die Mautstation „Pyrgetos“ wird bis auf weiteres außer Betrieb bleiben, bis die Nationalstraße bei Tempoi wieder für den Verkehr frei gegeben worden ist. Für den Verkehr gesperrt werden musste sie nach einem Erdrutsch Ende des vorigen Jahres.
Freigegeben in Wirtschaft
Seite 2 von 2