Solidarität für Covid-19-Kasse: Auch Bürgermeister sollen sich beteiligen

  • geschrieben von 
Foto (© Eurokinissi) Foto (© Eurokinissi)

Solidarische Bekundungen angesichts der Ausbreitung des Coronavirus rücken in Griechenland immer stärker auf die Tagesordnung. Der Präsident der Zentralen Vereinigung der Gemeinden Griechenlands (KEDE) Dimitris Papastergiou, kündigte an, dass er beim nächsten Treffen der Mitglieder vorschlagen werde, dass auch die Bürgermeister 50 Prozent ihrer Einkommen in den kommenden zwei Monate für die Covid-19-Kasse spenden sollten.

Er stellte fest, dass „die Gemeinden vom ersten Tag an im Kampf gegen die Pandemie an vorderster Front standen“. Täglich unterstütze man die Bürger in den einzelnen Gemeinden. Mit der Realisierung seines Vorschlages werde man ein Zeichen setzen, „dass in dieser Krise niemand allein steht“. Dem Beispiel vorangegangen war am Montag Staatspräsidentin Katerina Sakellaropoulou. Anschließend hatte Premierminister Kyriakos Mitsotakis die Mitglieder seines Kabinetts sowie die Parlamentarier seiner konservativen Regierungspartei Nea Dimokratia dazu aufgerufen, diesem Beispiel zu folgen. (Griechenland Zeitung / eh)

 

Nach oben