Darin waren sich Regierung und Opposition einig: Es war „ein Schlag gegen die Demokratie“. Anlass war ein Terroranschlag auf die Büros des Fernsehsenders Skai und die Tageszeitung Kathimerini. Der Sprengsatz detonierte zu nächtlicher Stunde um 2.37 Uhr; er bestand aus etwa zehn Kilo Sprengstoff. Deponiert worden war die Bombe in einem Rucksack etwa sieben Meter vom Eingang des Gebäudes im Athener Vorort Faliron. Durch die Explosion entstanden Sachschäden an der Fassade sowie im Inneren des Gebäudes; es wurde niemand verletzt.

Freigegeben in Politik

In der ostattischen Gemeinde Glyka Nera wurde in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ein Geldautomat gesprengt.

Freigegeben in Chronik

Aktivitäten aus dem extremistischen Lager mehren sich als Begleiterscheinung zur derzeit fragilen politischen Lage in Athen. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde ein Sprengsatz vor einer Bankfiliale im Athener Vorort Chalandri deponiert, er konnte entschärft werden.

Freigegeben in Chronik
Griechenland / Athen. Eine Detonation ereignete am Sonntagabend vor dem Haus des Vorsitzenden des Meinungsforschungsinstituts AGB, Jannis Anastasakos, im Athener Vorort Pendeli. Durch die Detonation, die vermutlich durch eine Handgranate hervorgerufen worden war, erlitt die Mauer vor dem Haus kleinere Schäden, außerdem ging ein Fenster im Haus zu Bruch. Verletzt wurde niemand. Antiterrorspezialisten der Polizei haben die Ermittlungen aufgenommen.
Freigegeben in Chronik