Chinas Schifffahrtsgigant Cosco macht gutes Geschäft in Piräus

  • geschrieben von 
Unsere Archivfotos (© Eurokinissi) enstanden am 3. Oktober 2016 anlässlich der Einweihung eines neuen Kais von Cosco im Hafen von Piräus. Anwesend waren die stellvertretende Ministerin für Wirtschaft, Entwicklung und Tourismus, Elena Kountoura, sowie der Präsident der China Ocean Shipping (Group) Company (COSCO), Captain Xu Lirong. Unsere Archivfotos (© Eurokinissi) enstanden am 3. Oktober 2016 anlässlich der Einweihung eines neuen Kais von Cosco im Hafen von Piräus. Anwesend waren die stellvertretende Ministerin für Wirtschaft, Entwicklung und Tourismus, Elena Kountoura, sowie der Präsident der China Ocean Shipping (Group) Company (COSCO), Captain Xu Lirong.
Der chinesische Schifffahrtsgigant Cosco, Eigentümer der jüngst privatisierten Hafengesellschaft von Piräus (OLP), hat ein lukratives Geschäft mit seinem neuen Tochterunternehmen abgeschlossen. OLP kauft der Cosco ein Trockendock zur Reparatur von Schiffen zum Preis von 23,8 Mio. Euro ab.
Der Deal steht im Rahmen des Investitionsprogramms der OLP zur Aufwertung der Schiffsreparaturzone von Perama bei Piräus. Das neue Trockendock soll bis Februar 2018 nach Griechenland befördert werden. Er ist 240 Meter lang und 45 Meter breit.
 
(Griechenland Zeitung / dc)
 
170911Cosco3SMALL
 
170911Cosco4SMALL
 
170911Cosco5SMALL
 
170911Cosco2SMALL
 
 
Nach oben