Schlechte Prognosen für die griechische Wirtschaft

  • geschrieben von 
Unser Foto (© Eurokinissi) entstand im Rahmen eines Protestes der Vertreter der Gastronomie in der Hafenstadt Patras. Unser Foto (© Eurokinissi) entstand im Rahmen eines Protestes der Vertreter der Gastronomie in der Hafenstadt Patras.

Die EU-Kommission erwartet einen extrem schweren Einbruch der Wirtschaft in diesem Jahr von 7,7 Prozent. Für Griechenland sieht es noch düsterer aus: Hier wird sogar ein Minus von 9,7 % veranschlagt.

Das geht aus der Frühjahrsprognose 2020 der Kommission hervor, die am Mittwoch (6.5.) veröffentlicht wurde. Zurückzuführen ist dieser Rückgang auf die Corona-Pandemie. Die Arbeitslosigkeit könnte sich in Griechenland in diesem Jahr auf 19,9 % erhöhen und ab 2021 soll sie dann auf 16,8 % sinken. Im Bericht der Kommission wird auch auf die Abhängigkeit Griechenlands vom Tourismus hingewiesen. Vor Ausbruch der Corona-Pandemie sei die Wirtschaft auf einem Wachstumskurs gewesen, erklärten die Experten im Bericht der EU-Kommission. (Griechenland Zeitung / red)

 

Nach oben