Login RSS
Griechenland / Thessaloniki. Premierminister Jorgos Papandreou ist gemeinsam mit seinem gesamten Regierungskabinett, das aus 48 Ministern, stellvertretenden Ministern und Staatssekretären besteht, zur Eröffnung der der 75. internationalen Thessaloniki Messe (DETH) in die nordgriechische Metropole gereist. Am heutigen Freitagmittag wird er mit seinem Ministerrat im modern ausgebauten ehemaligen Lagerraum G des Hafengeländes tagen. Journalistischen Informationen zufolge will er in einer Ansprache die Botschaft vermitteln, dass seine Regierung wichtige Veränderungen realisieren wird, um dem Land so schnell als möglich wieder zu einem Wirtschaftswachstum zu verhelfen.
Freigegeben in Politik
Der Bürgerschutzminister Christos Papoutsis hat am Montag bei Ministerpräsident Loukas Papadimos seinen Rücktritt eingereicht. Er begründete das mit seinem Wunsch, sich in der PASOK um den Posten des Parteivorsitzenden zu bewerben. Letztmöglicher Termin für die Einreichung einer Kandidatur soll der 10. März sein. Als aussichtsreichster Kandidat gilt aber nach wie vor der Finanzminister und stellvertretende Regierungschef Evangelos Venizelos.
Freigegeben in Politik
Der ehemalige Transportminister Michalis Liapis wurde am Dienstag von der Polizei bei einer Straftat ertappt und daraufhin vorläufig festgenommen. Der Vorfall ereignete sich im ostattischen Küstentstädtchen Loutsa. Als ihn eine Motorradstreife anhielt, stellte sich heraus, dass er ohne Führerschein und mit gefälschten Kfz-Kennzeichen unterwegs war. Außerdem hatte er das Fahrzeug beim Steueramt abgemeldet, um die Kfz-Versicherung und Kfz-Steuern zu sparen. Der Kontrolle versuchte er zunächst zu entgehen, indem er darauf aufmerksam machte, dass es sich bei seiner Person um einen früheren Politiker und Minister handle, was aber nichts fruchtete.
Freigegeben in Chronik
Griechenland / Athen. Anstiftung zur Untreue wird derzeit drei ehemaligen Ministern in Athen vorgeworfen. Dabei geht es um die Aufklärung von Immobilientransaktionen zwischen dem Kloster Vatopädi auf dem Heiligen Berg Athos und dem griechischen Staat.Die Parlamentsvollversammlung hat in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch entschieden, dass sich insgesamt drei ehemalige Minister vor einem sogenannten Obersten Justizrat verantworten sollen. Dieser soll sich aus Justizvertretern des griechischen Höchstgerichtes Areopag sowie Vertretern der Staatsanwaltschaft und des Staatsrates zusammensetzen.
Freigegeben in Chronik
Griechenland / Athen. Die Regierungspartei Nea Dimokratia stellte am Montag die Liste ihrer 397 Kandidaten für das am 4. Oktober zu wählende Parlament vor. Nicht aufgestellt wurden u.a.
Freigegeben in Chronik
Seite 2 von 3

 Warenkorb