Im vergangenen Januar haben sich in Griechenland 757 Verkehrsunfälle ereignet, bei denen mindestens ein Mensch leicht verletzt wurde. Das sind 18,8 % mehr als im Vergleichszeitraum 2017. Das geht aus den vorläufigen Zahlen der griechischen Statistikbehörde ELSTAT hervor.

Freigegeben in Chronik
Freitag, 08. Juli 2016 12:16

Fast alle Athener leiden unter Lärm

Mehr als neun von zehn Einwohnern der Stadt Athen – also der Kernstadt des Ballungsraums – sind tagsüber dauerhaft einer Geräuschkulisse von mehr als 65 Dezibel ausgesetzt, und sogar nachts sind es immer noch mehr als ein Zehntel. Auch in der zweitgrößten griechischen Stadt Thessaloniki ist die Lärmbelästigung für viele Bürger sehr hoch. Dies berichtete am Freitag die Zeitung „To Ethnos“ unter Berufung auf die „Lärmkarten“, die Griechenland in Umsetzung einer entsprechenden Brüsseler Richtlinie von 2002 erstellen muss und die nach 14 Jahren endlich fertig sein sollen. Demnach sind in Athen-Stadt 94 % der Einwohner zwischen 8 und 20 Uhr einem Lärmpegel von mehr als 65 dB ausgesetzt, was einem Staubsauger im Dauerbetrieb entspricht. Nachts sind es immerhin noch 13 %, die einen solchen Lärmpegel ertragen müssen, während die Weltgesundheitsorganisation WHO höchstens 40 dB für die Nachtruhe als vertretbar hält. Ein Zehntel der Athener Bürger ist tagsüber gar mehr als 75 dB dauerhaft ausgesetzt, was einem ständig klingelnden Telefon entspricht. In Thessaloniki soll dieser Wert sogar bei 30 % liegen. Die lautesten Straßen sind mit durchschnittlich über 80 dB in Athen die Avenuen Alexandras sowie die Kifissias von der Alexandras bis zur Katechaki und in Thessaloniki die Tsimiski.


(Griechenland Zeitung / ak, Archivfoto: © Eurokinissi)

Freigegeben in Chronik
Griechenland/Athen. Zwischen Domokos und Lamia in Mittelgriechenland stürzte am Dienstag eine fünfköpfige Familie mit einem Auto 40 Meter tief in eine Schlucht. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Der Fahrer hatte zunächst die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, daraufhin durchbrach das Fahrzeug die Leitplanken und raste in die Tiefe. Nachdem sich der Fahrer und seine Frau aus dem Auto befreien konnten, retteten sie ihre beiden Kinder im Alter von zwei und drei Jahren.
Freigegeben in Politik
Montag, 21. September 2009 17:04

Europäischer Tag ohne Auto

Griechenland / Athen. Der morgige Dienstag ist der Europäische Tag ohne Auto. Aus diesem Anlass werden die öffentlichen Verkehrsmittel am morgigen Dienstag in Athen kostenlos zu benutzen sein. Ebenfalls kostenlos ist die Vorortbahn Proastiakos bis zur Haltestelle „Koropi“ und „Magoúla“. Wer weiter fahren möchte, der muss sich dann doch ein Ticket kaufen.
Freigegeben in Politik
Griechenland / Athen. Am gestrigen Mittwoch explodierte ein Sprengsatz, der mit der Zündung eines Pkw verbunden war, im Athener Stadtteil Neo Iraklio. Die 52-jährige Besitzerin wurde am Bein verletzt. Der Sprengsatz wurde aktiviert, als sie das Auto starteten wollte. Die Frau, eine Buchhalterin in einem bekannten Unternehmen, wurde sofort in ein Krankenhaus eingeliefert.
Freigegeben in Politik