Tag der Umwelt – Auch Griechenland macht mit!

  • geschrieben von 
Unser Foto (© Eurokinissi) entstand Ende Mai in Athen, als Schüler für den Klimawandel protestierten. Unser Foto (© Eurokinissi) entstand Ende Mai in Athen, als Schüler für den Klimawandel protestierten.

Umweltschutz, Klimawandel, Müllvermeidung … Themen, die alle betreffen. Und besonders an einem Tag wie heute!

Der 5. Juni ist der offizielle Tag der Umwelt und wird in über 150 Ländern weltweit mit verschiedenen Aktionen und Veranstaltungen (genauer gesagt 6.175) umgesetzt. Und Griechenland macht natürlich mit!

In Thessaloniki beispielsweise werden heute in Pashas Garten Bäume gepflanzt, es wird musiziert und spielerisch dargestellt, wie die Gemeinde ihren Beitrag zum Umweltschutz leisten kann. Grundschüler aus Nea Ionia bei Athen basteln einen eigenen Mundschutz, um auf die Luftverschmutzung aufmerksam zu machen. Und die Internationale Universität der Hauptstadt organisiert Vorträge über Umweltschutz und wie man diesen selbst umsetzen kann.
Dem WWF Greece zufolge produzieren die Griechen jährlich über eine Millionen Tonnen Plastikmüll; davon werden lediglich etwa 180.000 Tonnen recycelt. Auf dem Boden der griechischen Meere sammeln sich bis zu 5.000 Müllobjekte pro Quadratkilometer.
Doch Land und Leute wollen nicht länger tatenlos zusehen. Seit Anfang 2018 ist jede Plastiktüte im Einzelhandel kostenpflichtig. Dadurch geht der Konsum deutlich zurück. Es liegt an jedem Einzelnen, seinen eigenen Beitrag zu leisten. Heute wäre ein guter Tag, damit anzufangen. Wie wäre es zum Beispiel damit, im Supermarkt in der Obst- und Gemüseabteilung auf zusätzliche Plastiktüten zu verzichten?
Griechenlandweit sind in den letzten Monaten und Jahren viele engagierte Projekte an unterschiedlichen Orten ins Leben gerufen worden: Auf der Insel Paros etwa soll durch die Initiative „Clean Blue Paros“ Einwegplastik komplett vermieden werden. Und auf Ithaka wurden Plastiktüten verboten und Stofftaschen werden kostenlos verteilt. (Griechenland Zeitung / as)

Nach oben