Erhöhte Brandgefahr in Griechenland – auch fahrlässige Brandstiftung ist eine Straftat Tagesthema

  • geschrieben von 
Unsere Fotos (© Eurokinissi) entstanden am Wochenende während eines Waldbrandes in der Nähe vom Antiken Olympia auf der Peloponnes. Unsere Fotos (© Eurokinissi) entstanden am Wochenende während eines Waldbrandes in der Nähe vom Antiken Olympia auf der Peloponnes.

Am Sonntag ist die Feuerwehr bei 36 Wald- und Buschbränden landesweit im Einsatz gewesen; alle konnten schnell unter Kontrolle gebracht werden. Am Samstag hat es in der Nähe des deutschen Soldatenfriedhofs bei Athen gebrannt. Die Behörden warnen allgemein auch vor fahrlässiger Brandstiftung.

Der griechische Zivilschutz warnt für den heutigen Montag (5.8.) wegen akuter Brandgefahr – es handelt sich um Stufe vier von insgesamt fünf – vor allem auf den Inseln der Dodekanes, Samos, Ikaria und Lasithi auf Kreta.

190805 Brand 2 SMALL

Mehrere Feuerfronten
Unter Kontrolle der Feuerwehr gebracht werden konnte unterdessen am Sonntag ein Waldbrand zwischen Thithorea und Amfikleia in Mittelgriechenland. Ausgebrochen war er bereits am Samstag in Olivenhainen; er konnte sich jedoch aufgrund der starken Winde schnell in einen angrenzenden Wald ausbreiten. Die Brandbekämpfer, bestehend aus 35 Einsatzkräften und 15 Löschfahrzeugen sowie zwei Löschflugzeugen des Typs PZL, war an mindestens fünf Feuerfronten auf einer Strecke von mehreren Dutzend Kilometern im Einsatz. Bürger brachten die Vermutung zum Ausdruck, dass es sich um Brandstiftung gehandelt haben könnte.
Am Wochenende musste auch in Anemochori bei Pyrgos auf der Peloponnes die Feuerwehr ausrücken: 28 Mann mit dreizehn Löschfahrzeugen sind im Einsatz gewesen. Gegen die Flammen kämpfen mussten sie außerdem in der Gegend Louvro Nahe des Antiken Olympia im Westen der Peloponnes. Auch diese Brände konnten unter der Kontrolle gebracht werden.

190805 Brand 3 SMALL

Feuerwehrhotline: 199
Insgesamt wurden am Sonntag zwischen 6.00 und 19.00 Uhr 36 Wald- und Buschbrände in Griechenland gemeldet. Im Einsatz gewesen sind insgesamt 343 Feuerwehrmänner mit 126 Löschfahrzeugen und Luftunterstützung.
Am Samstagnachmittag hat es auch im Wald in der Nähe des deutschen Soldatenfriedhofs im Norden Athens gebrannt. Auch hier konnten die Brandbekämpfer schnell die Oberhand gewinnen.
Am Wochenende wurde ein 58jähriger Mann in der Nähe von Chania auf Kreta verhaftet. Ihm wird fahrlässige Brandstiftung vorgeworfen, was per Gesetz als Straftat gilt. Der Zivilschutz erinnert daran, dass die Hotline der Feuerwehr unter der Nummer 199 erreichbar ist. (Griechenland Zeitung / Elisa Hübel)

190805 Brand 4 SMALL

 

Nach oben