Gegen das Coronavirus: Neue Uferpromenade von Thessaloniki gesperrt Tagesthema

  • geschrieben von 
Unser Foto (© Eurokinissi) entstand im Februar an der Uferpromenade von Thessaloniki. Unser Foto (© Eurokinissi) entstand im Februar an der Uferpromenade von Thessaloniki.

Um eine schnelle Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, wurde in Thessaloniki eine einschneidende Maßnahme ergriffen: Die Neue Uferpromenade der Stadt wird ab dem heutigen Dienstag (31.3.) wochentags von 14 bis 22 Uhr für Besucher gesperrt.

Betroffen ist der Bereich bis zum Megaron Moussikis. An den Wochenenden darf dieser Promenadenabschnitt von 8 Uhr morgens bis Mitternacht nicht betreten werden. Wer diese Regelung übertritt, muss mit Bußgeldern in Höhe von 150 Euro rechnen. Diese Entscheidung traf am Montag der Bürgermeister der nordgriechischen Metropole Konstantinos Zervas gemeinsam mit dem Präfekten Zentralmakedoniens Apostolos Tzitzikostas und den Verantwortlichen der Polizei. Zuvor waren bei schönstem Frühlingswetter große Menschenmengen auf die Promenade geströmt, um zu joggen, um Freunde zu treffen oder um Spaziergänge zu unternehmen. Die erlassenen Einschränkungen werden vorerst für 14 Tage in Kraft sein. Es wird in Betracht gezogen, das Verbot auch vom Weißen Turm aus bis zum Hafen auszuweiten, falls sich erneut große Menschenmengen ansammeln sollten. (Griechenland Zeitung / eh) 

Nach oben