In Griechenland scheint nun endgültig der Winter eingetroffen zu sein. Auf den Bergen um Trikala in Zentralgriechenland hat es in der Nacht geschneit: Am Morgen lag auf dem Straßennetz bis zu zehn Zentimeter Schnee. Es ist jedoch zu keinen nennenswerten Verkehrsproblemen gekommen. Schneefälle sind am Donnerstag auch auf den Bergen Makedoniens, Thrakiens, Thessaliens sowie auf Euböa und auf der Peloponnes zu erwarten. Schneeflocken gab es am Vormittag auch in Teilen Westgriechenlands.

Freigegeben in Chronik

Nach den fast frühlingshaften Temperatuern der letzten Woche erwartet Griechenland ein „weißes Neujahr“. Seit der Nacht zum Mittwoch wird das Land von einer Kältewelle mit Schnee und Schneeregen heimgesucht, die auch in den kommenden Tagen anhalten soll.
Die Stadt Athen hat aus diesem Grunde am Mittwochvormittag einen ersten beheizten Raum im Stadtteil Kolonos (Lenormand & Alexandrias) für die Obdachlosen geöffnet. Weitere Säle wie eine Sporthalle im Viertel Rouf sollen folgen. Ehrenamtliche Helfer und städtische Angestellte informieren die Obdachlosen über diese Möglichkeiten und verteilen Decken. Für Notfälle steht die Hotline 1595 der Stadt bereit. Auch die Region Attika sowie weitere Gemeinden in der Hauptstadtregion haben beheizte Räume für Obdachlose bereitgestellt.
Die Kältewelle, die in der Nacht zum Mittwoch von Norden her über das Land hereingebrochen ist, hatte einen Temperatursturz um bis zu zwölf Grad Celsius zur Folge. In Nordgriechenland schneite es bereits am Mittwoch in allen höheren Lagen, und auch im Athener Stadtzentrum fiel Schneeregen. Bis Silvester sollen sich die Schneefälle auf alle Gebirgslagen bis nach Kreta ausgeweitet haben. In Nord- und Mittelgriechenland wird es auch in den Ebenen schneien. Zu Neujahr wird auch in den nördlichen Vororten der Hauptstadt Schnee erwartet. Teilweise werden stürmische Winde vorhergesagt.
(Griechenland Zeitung / ak)

Unser Archivfoto (© Eurokinissi) entstand am 9. Februar in Tripolis auf der Peloponnes. Damals schneite es in der Region nahezu ununterbrochen.

Freigegeben in Chronik

Nach ein paar etwas wärmeren Tagen hat der Winter seit Mittwoch Griechenland wieder fest im Griff. In der Nacht zum Donnerstag schneite es in ganz Attika, und sogar im Stadtzentrum von Athen blieb etwas von der weißen Pracht liegen – zumindest auf den Autos, den Straßenbäumen und einigen Dächern.

Freigegeben in Chronik

Durch starke Regen- und Schneefälle ist es in diesen Tagen in Teilen Griechenlands zu erheblichen Problemen gekommen. In Nordgriechenland und in Thessalien ereigneten sich Erdrutsche, die ganze Straßenabschnitte und Dorfbereiche mit sich in die Tiefe gerissen haben. Weil Flüsse über die Ufer getreten sind, kam es zu Schäden bei landwirtschaftlichen Nutzflächen.

Freigegeben in Chronik
Mittwoch, 25. Februar 2009 16:04

Das Wetter für Athen und Attika (25.02.2009)

Griechenland/Athen. Der Himmel über Athen und Attika zeigt sich am heutigen Mittwoch bewölkt. Es ist immer wieder mit einigen Regenschauern zu rechnen. Auf den Bergen Attikas könnte es sogar zu Schneefällen kommen. Die Höchsttemperaturen erreichen 10 Grad, dabei fallen die nächtlichen Tiefstwerte auf etwa 1 Grad.
Freigegeben in Wetter
Seite 1 von 2