Erdrutsche, Überschwemmungen, Stromausfälle und Flüsse, die über die Ufer getreten sind: Dies ist das Bild, das anhaltende Regenfälle in dieser Woche vor allem in Westgriechenland und auf der Peloponnes verursacht haben.

Freigegeben in Chronik

Das Sturmtief vom Wochenende hat in Teilen Zentralgriechenlands, auf Euböa sowie auf der Peloponnes schwere Sachschäden hinterlassen.

Freigegeben in Chronik

Aufgrund von Unwettern ist es am Montag in vielen Teilen Griechenlands zu erheblichen Problemen gekommen. In Imathia und in Pella in der Region Zentralmakedonien kam es zu Überschwemmungen, die durch starke Regenfälle verursacht worden sind. Die Feuerwehr musste aus 30 Wohnungen Wasser abpumpen. In einigen Fällen gab es Stromausfälle.

Freigegeben in Chronik

Die Regierung will zügig mit dem bereits begonnenen Abriss illegaler Bauten in Attika fortfahren. Am Freitag hat sich Ministerpräsident Alexis Tsipras mit dem dafür verantwortlichen Umweltminister Jorgos Stathakis getroffen.
Letzterer informierte das Regierungsoberhaupt über die ersten Abrisse von Gebäuden, die als Gefahr für die öffentliche Sicherheit eingeordnet worden sind.

Freigegeben in Politik

Ministerpräsident Alexis Tsipras hat sich am Donnerstag (2.8.) mit zwei Wissenschaftlern getroffen, deren Fachgebiet die Untersuchung und Vorbeugung von Naturkatastrophen ist. Es handelt sich um den Verantwortlichen des Klimatologie-Zentrums der Athener Akademie Christos Zerefos sowie um den Geologie-Professor Efthymios Lekkas, der auch Naturkatastrophen-Management lehrt.

Freigegeben in Politik
Seite 1 von 6