Die Dachgewerkschaften GSEE und ADEDY haben für Mittwoch zu einem 24stündigen Ausstand aufgerufen. Daran beteiligen sich u. a. Journalisten, Lehrer und Angestellte bei den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Freigegeben in Politik

Ein mehrtägiger Streik der Fluglotsen, der am Sonntag beginnen sollte, wurde am Samstagabend kurzfristig abgesagt. In einer Erklärung der Gewerkschafter heißt es: „Nach einem konstruktiven und ehrlichen Treffen mit Minister Spirtzis und dem Direktor der Zivilen Luftfahrtbehörde, Herrn Lintzerakos“ habe man „klare Zusagen“ bekommen. Deshalb habe man entschieden, auf den angekündigten Streik zu verzichten. Infolge der Absage des Ausstandes finden die Flüge planmäßig statt. (Griechenland Zeitung / jh)

Freigegeben in Politik

Am Donnerstag hat die Parlamentsvollversammlung im Eilverfahren eine Gesetzesnovelle für die Reform der Zivilluftfahrt abgesegnet. Dafür gestimmt haben 156 Parlamentarier aus den Reihen der beiden Regierungsparteien SYRIZA und ANEL sowie der Zentrumsunion. Mit „Nein“ votiert haben 79 Vertreter aus den Reihen der konservativen ND, der faschistischen Chryssi Avgi und der kommunistischen KKE. Der Stimme enthalten haben sich 17 Abgeordnete der Demokratische Allianz und der liberalen „To Potami“. Anwesend waren insgesamt 252 der 300 Volksvertreter.

Freigegeben in Politik

Die Fluglotsen werden an vier Tagen in der kommenden Woche die Arbeit verweigern. An diesen Tagen werden keine Flüge von sowie nach Griechenland stattfinden. Der Streik beginnt am kommenden Sonntag, dem 9. Oktober, sowie am darauf folgenden Montag, dem 10. Oktober. Er wird am Mittwoch und Donnerstag dem 12. und dem 13. Oktober fortgesetzt. Die Fluglotsen protestieren damit gegen eine Gesetzesnovelle zur Reform der Zivilluftfahrt. Diese wurde am Mittwoch in erster Lesung von der dafür zuständigen parlamentarischen Kommission verabschiedet. Anschließend wurde sie der Parlamentsvollversammlung zur Ratifizierung übergeben.

Freigegeben in Chronik

Die griechische Fluglotsengewerkschaft OSYPA hat für den heutigen Freitag einen 24-stündigen Streik ausgerufen. Anlass ist die Privatisierung von 14 Regionalflughäfen, deren Betreib von der deutschen Fraport übernommen wird. Am heutigen Freitag wird eine Klage gegen dieses Projekt vor dem Staatsrat, dem höchsten griechischen Verwaltungsgericht, verhandelt. Angestrengt wurde diese von der OSYPA, den betroffenen Regionen, den Anwaltskammern sowie anderen Gewerkschaften. Mit dem heutigen Streik soll dieser abwehrenden Haltung Nachdruck verliehen werden. 

Freigegeben in Politik
Seite 1 von 5