Unter dem Titel „Vision Europas“ findet im Athener Hilton-Hotel am 19. und 20. September die „AHK-Europakonferenz der Deutschen Wirtschaft“ statt. Der Kongress wird von der „Deutsch-Griechischen Industrie- und Handelskammer“ (DGIHK) ausgerichtet und versammelt Vertreter aus Wirtschaft und Politik. In Vorträgen und Diskussionsrunden beraten die Teilnehmer über die wirtschaftliche Situation Griechenlands und die Zukunft der Zusammenarbeit mit deutschen Unternehmen.

Freigegeben in Politik

Immer mehr Bürger in Griechenland geraten in die Schuldenfalle der öffentlichen Hand.

Freigegeben in Wirtschaft
Griechenland / Athen. Der griechische Premierminister Jorgos Papandreou und der Vorsitzenden der oppositionellen Nea Dimokratia (ND), Antonis Samaras, haben sich am gestrigen Mittwoch in Megaro Maximou, dem Amtsitz des Premiers, getroffen. Im Mittelpunkt der Gespräche stand die wirtschaftliche Situation Griechenlands. Samaras sagte nach dem Treffen: „Wir haben tiefgründig die entscheidenden Aspekte der Wirtschaftskrise diskutiert." Der ND-Vorsitzende zeigte sich zuversichtlich, dass sich Griechenland mit einer richtigen Wirtschaftspolitik selbst helfen könne.
Freigegeben in Wirtschaft
Griechenland / Athen. Kritik an der Wirtschaftspolitik der Regierung übte der Sprecher der größten griechischen Oppositionspartei, PASOK, Jorgos Papakonstantinou. Die angekündigten Steuermaßnahmen seien ein „handfester Beweis für eine verfehlte Wirtschaftspolitik der Regierung". Wirtschafts- und Finanzminister Jorgos Alogoskoufis wisse nicht zwischen einem Steuerhinterzieher und einem ehrlichen Steuerzahler zu unterscheiden: „Ein Freiberufler, der 10.000 Euro im Jahr verdient, muss im nächsten Jahr 1.
Freigegeben in Wirtschaft
Griechenland/Athen. Anlässlich einer Veranstaltung zum gestrigen Weltfrauentag kritisierte der Führer der oppositionellen konservativen Nea Dimokratia, Antonis Samaras, die Wirtschafts- und Einkommenspolitik der Regierung. Anstatt Griechenland bei der Überwindung der Krise zu helfen, schaden die Maßnahmen nach Ansicht von Samaras der Wirtschaft. Außerdem warf er der regierenden PASOK vor, wider besseren Wissens falsche Wahlversprechen gegeben zu haben. Vor allem die einfachen Leute, so die Kritik von Samaras, hätten unverhältnismäßig hohe Kosten bei der Bewältigung der Krise zu zahlen.
Freigegeben in Politik
Seite 1 von 2