Ab dem Frühjahr soll die nördliche Peloponnes wieder mit der Eisenbahn erreichbar sein. Konkret handelt es sich um die Erweiterung des Streckennetzes von Kiato bis nach Rododafni (Ägion). Ein Großteil der Gleise ist bereits verlegt worden. Nun müssen noch zahlreiche Testfahrten durchgeführt werden.

Freigegeben in Tourismus

Ministerpräsident Alexis Tsipras (s. Foto) hat am heutigen Freitag den ersten fertig gestellten Abschnitt der Autobahn „Olympia Odos“ eingeweiht. Das Teilstück hat eine Länge von 20 Kilometern. Es verläuft zwischen dem antiken Korinth (Archäa Korinthos) und Kiato im Norden der Peloponnes. Für den Verkehr freigegeben worden sind dabei auch zwei Tunnel und eine Brücke. Die beiden Tunnel haben Längen von 670 bzw. 535 Metern. Die Brücke, die bei Derveni gebaut wurde, ist 122 Meter lang. Die gesamte Autobahn verbindet die Hafenstadt Patras mit Korinth.

Freigegeben in Politik

Der Europäische Gerichtshof hat Griechenland am Donnerstag wegen der Deponie von Kiato bei Korinth zu einer Geldbuße verurteilt.

Freigegeben in Chronik
Mittwoch, 14. April 2010 17:09

Erweiterung der Vorstadtbahn Proastiakos P

Griechenland/ Athen. Noch im Mai soll die Vorstadtbahn bis nach Kiato auf der Peloponnes fahren. Bisher verkehrte der Zug nur zwischen dem Athener Flughafen in Spata und dem der Trabantengemeinde Ano Liossia. Das gab am gestrigen Dienstag das damit beauftragte Unternehmen der Griechischen Bahn, ERGOSE, bekannt. Die Erweiterung wird es dem „Proastikos“, wie die Bahn auf Griechisch genannt wird, erlauben, Geschwindigkeiten von bis zu 160 Stundenkilometern zu entwickeln.
Freigegeben in Wirtschaft
Griechenland / Athen. Die Griechische Eisenbahngesellschaft OSE wird ab dem kommenden Montag, dem 17. August, die Fahrten auf der Linie Kiato-Patras auf der Peloponnes bis auf weiteres einstellen. Als Grund werden Bauarbeiten an den Gleisanlagen angegeben. Das kündigte am gestrigen Dienstag die Firma Ergose A.
Freigegeben in Wirtschaft