Dienstag, 12. Februar 2019 11:30

Warten auf die Kälte

Der Dienstag bringt abwechslungsreiches Wetter: Im Norden gibt es relativ viel Sonnenschein, im Rest des Landes dominiert eher ein Mix aus Sonnenschein, Regen und Gewitterwolken zusammen. Die Höchsttemperaturen erreichen auf den Kykladen 18° C, am kältesten wird es in den nördlichen Gebirgsregionen mit 3° C. Für morgen erwartet der Griechische Wetterdienst einen Kälteeinbruch.

Freigegeben in Wetter
Mittwoch, 06. Dezember 2017 10:29

Kalt aber immer noch sonnig

Kalt aber immer noch sonnig soll es heute in meisten Städten Griechenlands sein.

Freigegeben in Wetter
Unwetter und kein Ende: Während viele Haushalte in Nordgriechenland wegen der letzten Kältewelle seit Tagen ohne fließendes Wasser sind, rollte am Sonntag die nächste Schlechtwetterfront auf Griechenland zu. Am Montagmorgen ging über der westgriechischen Insel Zakynthos ein schwerer Hagelschauer nieder. Wie die griechischen Medien berichteten, bedeckte binnen Kurzem eine weiße Hageldecke die Insel. Obwohl die Körner relativ groß gewesen seien, wurden aber keine Schäden gemeldet. Das Nachsehen hatten lediglich die Passagiere eines morgendlichen Linienfluges, der nicht landen konnte und nach Athen zurückkehren musste.
Freigegeben in Chronik
Dienstag, 19. Januar 2016 11:43

Sonne und Regen bei winterlichen Temperaturen

Am heutigen Dienstag wird es recht kühl in Griechenland. Die Tiefsttemperaturen werden in Kozani bei 0° C erwartet. Die Höchsttemperaturen des Tages werden mit 12° C auf der Insel Kythira gemessen. Morgens profitieren der Nordwesten sowie der Osten des Landes von Sonnenstrahlen, auf Kreta ist währenddessen bei 11° C mit starken Schauern zu rechnen. Der Nachmittag präsentiert eine gemischte Wetterlage bei Regen und 9° C auf den Kykladen, dagegen gibt es Sonne satt bei 10° C auf Rhodos. Nachts regnet es im Westen und der Himmel zeigt sich in großen Teilen Griechenlands bedeckt.

Freigegeben in Wetter

Nach den fast frühlingshaften Temperatuern der letzten Woche erwartet Griechenland ein „weißes Neujahr“. Seit der Nacht zum Mittwoch wird das Land von einer Kältewelle mit Schnee und Schneeregen heimgesucht, die auch in den kommenden Tagen anhalten soll.
Die Stadt Athen hat aus diesem Grunde am Mittwochvormittag einen ersten beheizten Raum im Stadtteil Kolonos (Lenormand & Alexandrias) für die Obdachlosen geöffnet. Weitere Säle wie eine Sporthalle im Viertel Rouf sollen folgen. Ehrenamtliche Helfer und städtische Angestellte informieren die Obdachlosen über diese Möglichkeiten und verteilen Decken. Für Notfälle steht die Hotline 1595 der Stadt bereit. Auch die Region Attika sowie weitere Gemeinden in der Hauptstadtregion haben beheizte Räume für Obdachlose bereitgestellt.
Die Kältewelle, die in der Nacht zum Mittwoch von Norden her über das Land hereingebrochen ist, hatte einen Temperatursturz um bis zu zwölf Grad Celsius zur Folge. In Nordgriechenland schneite es bereits am Mittwoch in allen höheren Lagen, und auch im Athener Stadtzentrum fiel Schneeregen. Bis Silvester sollen sich die Schneefälle auf alle Gebirgslagen bis nach Kreta ausgeweitet haben. In Nord- und Mittelgriechenland wird es auch in den Ebenen schneien. Zu Neujahr wird auch in den nördlichen Vororten der Hauptstadt Schnee erwartet. Teilweise werden stürmische Winde vorhergesagt.
(Griechenland Zeitung / ak)

Unser Archivfoto (© Eurokinissi) entstand am 9. Februar in Tripolis auf der Peloponnes. Damals schneite es in der Region nahezu ununterbrochen.

Freigegeben in Chronik
Seite 1 von 2