Griechenland will zur Restaurierung und Erhaltung byzantinischer Denkmäler in der benachbarten Republik Nordmazedonien einen aktiven Beitrag leisten. Ein entsprechendes Kooperations-Memorandum hat in der vorigen Woche das Kulturministerium des Nachbarlandes mit dem Europäischen Zentrum für Byzantinische und Post-Byzantinische Denkmäler (EKBMM) unterzeichnet, das seinen Sitz in Thessaloniki hat.

Freigegeben in Kultur
Dienstag, 27. März 2018 11:15

Byzantische Hymnen der Passion

Der byzantische Chor „Ergastiri Psaltikis“ füllt den Saal des  Megaron Moussikis mit seinen Klängen und Melodien. 

Freigegeben in Ausgehtipps
Montag, 31. Oktober 2016 09:47

Byzantinische Grafitti-Kunst

Was können wir aus der Hauswirtschaftslehre lernen? Das hat sich der Künstler Kostas Lavdas gefragt – und einige mögliche Antworten in seiner neuen Ausstellung angeboten. Diese ist in der ALMA Kunstgalerie im Athener Stadtteil Kolonaki zu sehen. Die Bilder sind eine Mischung aus mehreren ästhetischen Traditionen. Lavdas versucht byzantinische Malereikunst mit Street Art und Pop-Kultur zu vereinen. Die Werke sind damit auf den ersten Blick verwirrend: Sie könnten in einer byzantinischen Kapelle hängen, doch dann fällt dem Betrachter auf, dass die Farbstrukturen nicht von klassischer Malerei kommen. Sie sehen eben auch nach einem Straßengraffiti aus – und so könnten sie Bilder auf eine Mauer in Athen gesprüht sein. 

Inhaltlich befasst sich Lavdas mit vielen Themen. Neben dem zentralen Motiv, das Wirtschaften zu Hause zu zeichnen, spielt Liebe eine zentrale Rolle. Über alles weitere bleibt die Ausstellungsbeschreibung unklar. Vielmehr sollen die Besucher selber erkunden und bewerten, was es mit der modernen byzantinischen Malerei auf sich hat.

Ausstellung noch bis zum 3. Dezember 2016.

Alma - Galerie für zeitgenössische Kunst 

Ypsilantou 24, Kolonaki 10676, Athen

Telefon:  211 400 3160 

www.galleryalma.com

 

Unser Foto (© www.galleryalma.com) zeigt ein Werk aus der Ausstellung.

Freigegeben in Ausgehtipps

Zwei griechische Monumente befinden sich unter den insgesamt 28 Trägern des europäischen Kulturpreises „Europa Nostra“ für 2016 aus 16 Ländern. Beide wurden in der Kategorie „Konservierung“ ausgezeichnet. Es handelt sich um die byzantinische Kirche Agios Petros im Dorf Kastania in der messenischen Mani, Südpeloponnes, und um die traditionelle Wassermühle in Agios Germanos an den Prespa-Seen im nordwestgriechischen Grenzgebiet. Die schmucke kleine Kreuzkuppelkirche Agios Petros wurde im 12. Jahrhundert gebaut, einer Blütezeit der byzantinischen Architektur in Griechenland.

Freigegeben in Kultur

Der Hymettos ist nicht nur eine grüne Lunge für die Hauptstadt Griechenlands. Der Berg beherbergt auch eine Handvoll Klöster, die winters und sommers als Ausflugsziel lohnen. 

Freigegeben in Attika
Seite 1 von 2

 Warenkorb