Login RSS
Der Verkauf von vier staatlichen Auslands-Immobilien hat 41,1 Millionen Euro in die klammen Kassen Griechenlands gebracht. Ein Haus in London wechselte für 27,4 Millionen Euro den Besitzer. Für eine Immobilie auf Zypern hat der griechische Staat 8,3 Millionen Euro erhalten, für eine weitere in Brüssel 3,2 Millionen Euro. Für eine vierte Immobilie in Belgrad wurden 2 Millionen Euro eingenommen. Damit der Verkauf auch formell abgeschlossen werden kann, muss er noch vom griechischen Rechnungshof bestätigt werden.
Freigegeben in Wirtschaft
Donnerstag, 15. September 2011 17:46

Immobilienbesitzer zur Kasse gebeten P

Die griechischen Bürger sollen nun noch einmal gehörig zur Kasse gebeten werden. Den Haus- und Wohnungsbesitzern werden automatisch über die Elektrizitätsrechnungen zwischen 3 und 16 Euro pro Quadratmeter abgezogen – in einigen Fällen, zum Beispiel bei Neubauten, kann die Steuer sogar bis zu 20 Euro pro Quadratmeter betragen. Zahlen müssen auch Großfamilien und Menschen mit Behinderungen, Ausgenommen sind lediglich Kirchen, Klöster, Gebäude der öffentlichen Hand, Menschenrechtsorganisationen, Amateursportvereine oder Friedhöfe. Durch diese Maßnahme, deren konkreter Inhalt der Öffentlichkeit am Mittwoch bekannt gegeben wurde, erhofft sich Athen zusätzliche Einnahmen von 2,5 Mrd. Euro.
Freigegeben in Wirtschaft
Griechenland/Athen. Die Staatsanwaltschaft Athen ist mehreren kriminellen Ringen auf der Spur, die das im Entstehen begriffene Katasteramt ausnutzen, um sich private und öffentliche Immobilien im Wert von mehreren Millionen Euro anzueignen. Laut einem Bericht in der Zeitung „Ta Nea" haben sich die Verdächtigen Zugang zu den Daten des Grundbuchamtes verschafft. Dort orten sie Immobilien, die bislang von niemandem angemeldet wurden, und beanspruchen diese über ein angebliches Nießbrauchsrecht für sich. Dazu legen sie falsche beeidete Zeugenaussagen vor, die eine Nutzung während der letzten 20 Jahre belegen sollen, worauf die Immobilie auf ihren Namen ins Kataster eingetragen wird.
Freigegeben in Chronik
Griecehnland / Athen. Die Frist für Einträge von Immobilien in das zuständige Katasteramt wird eventuell bis Ende des Jahres verlängert. Presseberichten zufolge haben sich bisher lediglich 20.000 der rund 7 Mio. Immobilienbesitzer in ganz Griechenland beim Katasteramt registrieren lassen.
Freigegeben in Chronik
Die vergebenen Kredite, die nicht mehr rechtzeitig bedient werden können, beliefen sich bis Juni 2012 auf 57 Mrd. Euro. Einer von fünf vergebenen Wohnbaukrediten ist mit mindestens drei Monaten im Rückstand. Bei den Konsumkrediten ist es sogar einer von drei. Um überschuldete Immobilieneigentümer zu schützen, brachte die Regierung in dieser Woche einen Gesetzentwurf im Parlament ein, wonach Zwangsversteigerungen bis Ende 2013 teilweise ausgesetzt werden.
Freigegeben in Politik
Seite 6 von 6

 Warenkorb