Griechenland Zeitung - Nachrichten / Ausgehtipps

Kultur- und Ausgehtipps

Ein heißer Tipp für Kinofreunde ist auch eine neue griechische Produktion: Am Freitag kam der Film „Bräute“ – auf Griechisch: „Nífes“ – von Pantelís Voúlgaris in die Kinosäle. Die Produktion hat Steven Spielberg übernommen. Mit einem Budget von dreieinhalb Millionen Euro sind die „Bräute“ die bislang kostspieligste griechische Filmproduktion. In den ersten drei Tagen strömten bereits mehr als 60.000 Zuschauer zu den „Bräuten“, unter ihnen auch Premier Kostas Karamanlis. Der Film erzählt die Geschichte von 700 Frauen, die sich 1922 im kleinasiatischen Smyrna nach New York einschiffen, in der Hand eine Heirats-Annonce mit dem Namen eines unbekannten Mannes und im Gepäck jeweils ein Brautkleid. Das Drehbuch zum Film stammt von Joánna Karystianí. Werke von Elgar, Mozart, Vivaldi und Tschaikowsky interpretiert heute abend um 20.30 Uhr die „Kameráta – das Orchester der Musikfreunde“ im Megaron Mousikis. Die musikalische Leitung unterliegt Christopher Warren Green, der bereits mit zahlreichen großen britischen Orchestern zusammengearbeitet hat.

Und nun noch einige Ausgeh-Tipps:
Im Half Note tritt weiter Lonnie Smith auf, der so genannte „Doktor“ des Funk. Vorstellungen gibt der Pianist bis zum kommenden Donnerstag. Die Adresse des Half Note Clubs ist Trivoniánou 17, Mets. Er ist der Barde mit der tiefen Stimme: Antónis Kalojánnis.

Der bekannte Sänger tritt heute abend im Lokal „Xýlina“ in Kaissarianí auf. Der bereits seit Jahrzehnten aktive Liedermacher Vangélis Germanós lädt heute abend in das Baráki tou Vassíli. Die Adresse ist Didótou 3 in Kolonáki.

Und noch ein Hinweis für die Kleineren: Das speziell für Kinder komponierte Musical „Die Tänzerin auf Rädern“ wird heute um 19.30 Uhr im Kulturzentrum Halandri aufgeführt. Die Adresse ist Garytoú 52.

Nun noch einige Tipps für die Freunde der Bildenden Kunst:
Aléxandros Aliéas stellt in der Galerie „Dípylon“ am Koumoundoúrou-Platz seine Werke aus. Diese vom Erotismus gekennzeichneten Werke weisen Einflüsse japanischer Comics auf.

In der „Galerie 7“ in der Zalokósta-Straße 7 wird heute die Ausstellung von Spyridoúla Políti eröffnet. Ihre Themen sind fantastische Gebäude sowie menschliche und tierische Figuren.

Die Galerie „Zygós“ in der Nikis-Straße 48 zeigt Werke der Malerin Aglaía Xenáki-Perráki. Angelehnt an die Fayúm-Technik malt die Künstlerin Porträts auf Holz.
(© Griechenland Zeitung)

Weiterlesen ...

Tags:

Kultur- und Ausgehtipps

Das Wochenende naht und die musikalische Palette ist erheblich angereichert. Wer es sich leisten kann, kann schon heute tief in das Athener Nachtleben eintauchen. In der altbekannten „Stoá Athanáton“ in der Varvákios Agorá startet heute ein griechisches Programm mit einem fünfköpfigen Ensemble.

Im „Äsópou Mýthos“ steht heute Rockmusik auf der musikalischen Speisekarte: Es spielen Jorgos Léfas sowie Kostís und Páris Sidéris. Eine Hommage an Nick Cave präsentiert die Gruppe „Mercy Seat“ in der „Blue Bar“. Die Adresse ist Messolóngi-Straße 8 in Chalandri.

Gleich drei Pop-Gruppen treten heute abend im „House of Art“ auf. Es handelt sich um „Goyas dream“, Fadeout“ und „Fingers Crossed“. Die Adresse vom „House of Art“ ist Sachtoúri 4 in Psirrí.

Im „Perivóli t´ouranoú“ feiert Bábis Tsértos 40 Jahre Präsenz auf der musikalischen Bühne. Tsértos wird Lieder aus all seinen Alben interpretieren – vom Rembetiko bis zum Volkslied. Begleitet wird der Sänger von einem sechsköpfigen Ensemble.

Bis zum 15. November läuft noch die Ausstellung in der Athener Stadtpinakothek mit repräsentativen Werken griechischer Maler aus ihrem Bestand. Zu sehen sind Arbeiten der sogenannten Münchner Schule bis hin zu zeitgenössischen Malereien.
(© Griechenland Zeitung)

Weiterlesen ...

Tags:

Kultur- und Ausgehtipps

Attík war in den 60er Jahren ein Star der griechischen Musikszene. Seinen Liedern ist der heutige Abend im „Baraki tou Vassili“ in der Didótou Straße 3 in Kolonaki gewidmet. Es singen Jannis Tselepídis, Maria Kanellopoúlou und Pavlína Katsí. Am Klavier spielt Davíd Nachmías. Rockballaden, vorgetragen von den „Rocknavens“, erwarten das Publikum im „Makári“. Für Jazz-Rhythmen wiederum sorgen Grigóris Dánis und sein Trio im „Skiá tou fengarioú“, in der Asklipíou 91. Die Fans von U2 werden heute massenweise in den „Memphis“ Club in der Ventíri Straße 5 pilgern. Serviert wird das musikalische Potpourri der bekannten britischen Band von der Gruppe „Achtung Baby“.

Die fast unbegrenzten Möglichkeiten von Schlag-Instrumenten stellt ein Konzert der Gruppe von Vassílis Vassilátos unter Beweis. Vassilátos liebt aber auch die Kombinationen von Instrumenten. So wird er neben den Schlag-Instrumenten – afrokubanische Kongas oder das spanische Cajon – auch ein Akkordeon, einen Dudelsack, eine Klarinette und eine Geige einsetzen. Ort der Veranstaltung ist der „Fournos“ in der Mavromichali Straße 168. „Gefesselte Träume. Meer und Schiffe“. Unter diesem Titel stellt Sofia Angéli ab Freitag und bis Sonntag in der Werft Psarroú in Pérama, Leofóros Dimokratías 90, ihre Werke aus. Die Vernissage zur Ausstellung „Little stories“ findet heute in der Galerie „Astra“, in der Karyatidón Straße 8, statt. Präsentiert werden hier Arbeiten von Thodorís Kanákis. Auch nach vielen Jahrzehnten ist sie noch junggeblieben: Die Zeichentrick-Figur Micky Mouse von Walt Disney. Aus Anlaß des zweitausendsten Heftes beschäftigen sich griechische bildende Künstler mit dem Phänomen der Maus. Zu sehen sind die von dem kleinen Tier inspirierten Werke ab dem 20. Oktober in der Griechisch-Amerikanischen Union, Massalias 22, Kolonaki. Zusätzlich zur Ausstellung werden zwischen dem 23. und dem 31. Oktober täglich um 16.00 und 18.00 Uhr Filme vorgeführt. Der Eintritt ist frei, Reservierungen sind aber nötig. Die Telefonnummer lautet: 210-36 80 052 und 210 36 80 047. Hier noch eine kleine Statistik zur Micky Mouse: In Griechenland findet man ein Micky-Mouse-Heft seit mehr als 38 Jahren ununterbrochen jeden Freitag an den Kiosken. Die beste Zeit für die Maus war Mitte der 70er Jahre. Damals gingen wöchentlich mehr als 100.000 Exemplare des Heftes über den Ladentisch.
(© Griechenland Zeitung)

Weiterlesen ...

Tags:

Kultur- und Ausgehtipps

Im Bereich klassische Musik kann man heute einen Besuch des Magaron Mousikis empfehlen. Im „Saal der Musikfreunde“ gibt das Tschaikowsky-Orchester des Moskauer Rundfunks unter der Leitung von Vladimir Fedosejew ein Konzert. Auf dem Programm stehen zwei Werke von Beethoven: „Wellingtons Sieg“, ein pathetisches Stück, das jedoch auch seine spielerische Seite hat und pompöse musikalische Überraschungs-Effekte beinhaltet. Danach folgt das zweite Klavier-Konzert, ebenfalls von Beethoven. Am Piano sitzt der junge russische Künstler Alexej Volodin. Im zweiten Teil interpretiert das Orchester die Vierte Symphonie von Tschaikowsky. Das Angebot, um sich ins Nacht-Leben der Metropole zu stürzen, ist auch heute wieder reichhaltig: Sofia Tseríou und Christos Karakóstas treten im „Ennéa Ogdoa“ auf. Die Adresse ist Leoforos Alexandras 40. Jorgos Saltáris und Jorgos Yfantís spielen griechische Melodien im „Methysmenáki“ am Koumoundourou-Platz.

Funk und Rock serviert die Gruppe „Cabin Fiftyfour“ in Mikes Irish Bar. Diese Bar liegt im Stadtteil Ampelokipoi in der Sinopis Straße 6. Mit Melodien des Jazz, des Blues sowie mit Latin-Rhythmen unterhält die Gruppe „Mellow Mood“ die Gäste im „Äsópou Mýthos“. Die Adresse ist Äsópou Straße 11 in Psyrri. Pop und Hip Hop wiederum hat die Sängerin Dáni Adamopouloú auf ihrem Programm stehen. Sie tritt im Angyra in der Solonos Straße 124 auf.

Wer nach kretischer Art feiern will, auch dem kann in Athen geholfen werden. Im westlichen Vorort Elefsina veranstaltet der Verband der Kreter ein Tsikoudiá-Fest. Der Tsikoudiá ist ein Treber-Schnaps, der aus Weintrauben gebrannt wird. Das Treber-Schnaps-Fest startet heute und dauert bis zum Sonntag. Kretische Tänze, kretische Musik sowie die Präsentation von Produkten der griechischen Groß-Insel werden dabei nicht fehlen. Ort der Veranstaltung sind die alten Lager-Räume einer alten Fabrik in Elefsína.
(© Griechenland Zeitung)

Weiterlesen ...

Tags:

Kultur- und Ausgehtipps

In den Bars und Musiklokalen geht es auch heute wider rund! Der Türke Azis Erdogan tritt im „Baraki tou Vassili“ auf; in „Mikes Irish Bar“ schlägt die Gruppe „Why not“ rockige Töne an. Rockmusik vom feinsten wird die Gruppe „Yperastikoí“ im „Äsopou Mythos“ bieten. Rockige Balladen aus den letzten Jahrzehnten interpretieren Panajotis Ben Sail und Jannis Perífanos in der Bar „Strofes“. Und wer Lust auf Partystimmung hat, der ist im Club „Decadence“ am richtigen Platz.
Der Club auf dem Strefi-Hügel lädt zu einer Eröffnungs-Party für die neue Saison.

Die „Kinderbühne“ des Nationaltheaters, das sogenannte „paidiko stéki“, führt heute abend zum ersten Mal das Stück Mittsommernachts-Traum“ von William Shakespeare auf. In einer Pressekonferenz wurde betont, daß es die Pflicht des Nationaltheaters sei, den Kindern das klassische Repertoire nahezubringen. Noch bis zum 17. Oktober dauert das Festival des Buches in der Fußgängerzone der Dionyssiou Areopagitou-Straße unterhalb der Akropolis. An insgesamt 256 Ständen werden dort die Verlage ihre Produktionen präsentieren. Geöffnet ist die Ausstellung täglich von 18.00 bis 22.30 Uhr, am Freitag und Samstag von 18 bis 23 Uhr und am Sonntag von 10 bis 14 Uhr sowie von 18 bis 22.30 Uhr.
(© Griechenland Zeitung)

Weiterlesen ...

Tags:

Kultur- und Ausgehtipps

Viel Musik hat Athen auch heute Nacht zu bieten! Hier nur eine kleine Auswahl: Im Odeon „Philippos Nakkas“ in der Hyppokratous Straße treten um 20.30 Uhr die Sopranistin Sonia Theodorídou und der Pianis Dimitris Giákas auf. Theodorídou hat in ihrem Repertoire Arien bis hin zu Melodien von Manos Chatzidákis.

Das Bouzouki-Quartett Rast“ und die „Rembetiki Estoudiantina“ sorgen heute Abend im „Alssos“ der Stadtgemeinde Ilioupolis für gute Stimmung. Beginn der Veranstaltung ist 20.30 Uhr. Mit Latin-Klängen wiederum wird die Gruppe „Tanguero“ heute abend im „Bailar“ in der Athener Gyzi Straße das Publikum unterhalten.

Eines der wenigen Kindermuseen der Welt startet in die neue Saison. Gezeigt werden in diesem Kindermuseum in der Athener Plaka Arbeiten von kleinen Künstlern, deren Seelen noch träumen können. Das Kindermuseum bietet auch Workshops und Seminare für die Nachwuchs-Künstler. Geöffnet ist das Museum am Dienstag und Samstag von 10.30 bis 14.00 Uhr und am Sonntag von 11.00 bis 14 .00 Uhr. Nehmen Sie ihre Kinder doch einfach an die Hand, besuchen Sie die Plaka und entführen sie die Kleinen auf spielerische Art in die Welt der Kunst. Die Adresse für das Kindermuseum ist Kodrou Straße 9. (© Griechenland Zeitung)

Weiterlesen ...

Tags:
Diesen RSS-Feed abonnieren