Griechenland / Athen. In Athen soll ein 26,6 Kilometer langer Fahrradweg gebaut werden, der vom nördlichen Vorort Kifissa bis nach Faliro an der Südküste vor Athen verlaufen wird. Das erklärte der Minister für Umwelt, Raumordnung und Öffentliche Arbeiten, Jorgos Souflias, am Montag nach einem Treffen mit Vertretern von Radfahrerverbänden in Athen. Die Strecke soll von Kifissia aus zunächst an der Bahnlinie der Elektrobahn ISAP entlang führen. Im Zentrum Athens wird der Radweg zu vielen archäologischen Sehenswürdigkeiten führen, anschließend soll es wieder parallel zu Gleisen der ISAP bis nach Falliro gehen.
Freigegeben in Wirtschaft
Griechenland. Die Immobilientochter der griechischen Staatsbahnen OSE, GAIOSE, plant aufgelassene Bahnstrecken zu Fahrradstraßen umzubauen. Die alten Bahnhöfe an diesen Strecken könnten dann einer Touristischen Nutzung, etwa als Cafés und Restaurants, zugeführt werden. Der Fahrradtourismus sei weltweit im kommen hieß es dazu. Eine Studie der Athener TH sieht neun Strecken als mögliche neue Radtouren vor, darunter die metrischen Strecken auf der Peloponnes, die Strecke Tempi-Platamonas-Litochoro, die Strecke Megara-Kineta, Korinth-Kiato u.
Freigegeben in Wirtschaft
Montag, 07. April 2008 03:00

Fahrradfahrer kämpfen für Radwege

Griechenland / Athen. Einen Protest haben die Fahrradfahrer Griechenlands gestern in 21 Städten des Landes durchgeführt. Ihr Anliegen sind die Anlage von Fahrradwegen, die Möglichkeit des Transport von Fahrrädern in den öffentlichen Verkehrsmitteln, und Änderungen von Verkehrsregeln zu Gunsten der Radfahrer. Außerdem wurden finanzielle Anreize für den Kauf eines Fahrrads gefordert. In Athen trafen sich am Sonntag die Radfahrer am Pedio tou Areos und fuhren anschließend Richtung U-Bahn-Station Ambelokipoi, Syntagma und zum Athener Rathaus am Plateia Kotzia.
Freigegeben in Chronik