Dienstag, 21. September 2010 17:27

Griechische Handelsflotte wächst im Juli P

Insgesamt 2.118 Schiffe mit einer Bruttotragfähigkeit von über 100 Tonnen waren im Juli im griechischen Handelsschifffahrtsregister eingetragen. Diese Zahl ist fast mit jener, die im gleichen Vorjahresmonat gemeldet wurde,  identisch (2.112 Schiffe). Die Ersetzung älterer Jahrgänge durch größere Neubauten hat die Kapazität der griechischen Handelsflotte in der gleichen Periode jedoch um 3,3 % wachsen lassen – auf insgesamt 42,97 Mio.
Freigegeben in Wirtschaft
Nachdem sich der seit fast zwei Wochen anhaltende Ausstand im Athener Nahverkehr auflöst, drohen Proteste in anderen Bereichen. An vorderster Stelle stehen die Bauern. Sie haben in mehreren Landesteilen, vor allem in Nord- und Mittelgriechenland, bei Serres, Livadia und Larissa, ihre Traktoren in Warteposition gebracht, um eventuelle Straßenblockaden durchzuführen. Sie fordern Subventionen, bessere Abnahmepreise für ihre Produkte und steuerliche Vergünstigungen. Die Regierung ist bemüht, eine politische Lösung zu finden, damit die Lage nicht eskaliert.
Freigegeben in Chronik
Ein griechisches Frachtschiff ist im Morgengrauen des Dienstags im südlichen Euböischen Golf bei der Felseninsel Verdougia auf Grund gelaufen. Die 11 Mann an Bord, 9 Griechen und ein Rumäne als Besatzung sowie ein Passagier, blieben unverletzt. Bisher gab es noch keine Meldungen über ein mögliches Leck oder das Eindringen von Wasser ins Schiff. Auch für eine eventuelle Verschmutzung des Meeres durch auslaufende Treibstoffe gab es noch keine Anzeichen. Ein Rettungsschiff der Hafenpolizei musste die Bergungsversuche aufgrund von steifen Winden der Stärke 7 abbrechen.
Freigegeben in Chronik
Griechenland / Piräus. Wegen der starken Nordwinde gilt auch heute in den Häfen von Piräus, Lavrio und Rafina ein Auslaufverbot. Lediglich der Schiffsverkehr im Argosaronischen Golf für Fähren in Richtung der Insel Ägina wird planmäßig abgewickelt.Das Ministerium für Meeresangelegenheiten und Fischerei empfiehlt Passagieren, sich vor Reiseantritt bei den lokalen Hafenbehörden zu informieren.
Freigegeben in Chronik
Dienstag, 28. September 2010 16:29

Chinas Premierminister zu Besuch in Athen

Griechenland / Athen. Der Premierminister von China Wen Jiabao wird am kommenden Samstag Athen einen Besuch abstatten. Grund seines Besuchs ist das Interesse der chinesischen Regierung an weiteren Investitionen vor allem auf dem Gebiet der Schifffahrt, des Schiffbaus sowie der Schiffsreparatur- und des Handels. Ziel der chinesischen Delegation ist in erster Linie der Bau eines Handelszentrums bei Thriasio, im Westen von Athen, das durch seine gute Verkehrsanbindung einen wichtigen Verkehrsknotenpunkt darstellt. Die Kosten für diese Investition sollen sich auf rund 150 Millionen Euro belaufen.
Freigegeben in Politik
Seite 5 von 5