Für viele Menschen in der Europäischen Union (EU) bedeutet Sommer „Urlaub und Reisen“. Doch diese Möglichkeit haben nicht alle. Laut Urlaubs-Jahresbericht 2016 des statistischen Amts der Europäischen Union „Eurostat“ konnte sich etwa ein Drittel der EU-Bevölkerung (32,9 %) keinen Urlaubstrip leisten.
Freigegeben in Chronik
Griechenland / Athen. Insgesamt 49 antike Münzen sind in der Zeit von 2004 bis 2007 von Großbritannien sowie von Schweden an Griechenland zurückgegeben worden. Grundlage für dieses Vorgehen ist die Übereinkunft der Mitgliedsstaaten der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG), nach der unrechtmäßig entwendete kulturelle Güter zurückgeführt werden sollen. Vor allem auf Drängen Griechenlands regte die Europäische Kommission Änderungen am bestehenden Rechtsrahmen an, die seine Umsetzung noch effektiver machen soll. Außerdem erreichte Athen, dass die Liste der betroffenen Kulturgüter erweitert wurde.
Freigegeben in Chronik
Griechenland / Athen. Die schwedische Kronprinzessin Victoria, Herzogin von Västergötland wird am Donnerstag die Ausstellung „Design S" in Athen eröffnen. Die Ausstellung ist Teil einer Reihe von Veranstaltungen, die im Rahmen der schwedischen EU-Präsidentschaft stattfinden. Die Prinzessin wird am Donnerstag das neue Akropolis-Museum besuchen und am Nachmittag mit Staatspräsident Karolos Papoulias zusammentreffen. In der Wanderausstellung, die bis zum 27.
Freigegeben in Chronik
Schweden / Stockholm. Der griechische Premier Jorgos Papandreou hob am gestrigen Mittwoch in seiner Funktion als Präsident der Sozialistischen Internationale bei einem Kongress der Sozialdemokratischen Partei Schwedens hervor, dass die Sozialdemokratischen Parteien in Europa und weltweit wieder Hoffnung schöpfen können. Mit dem Sieg seiner PASOK-Partei bei den Parlamentswahlen vom 4. Oktober habe das griechische Volk ein neues Kapitel aufgeschlagen. „Unsere Verantwortung, Griechenland in eine neue Ära zu führen, ist schwer, die Herausforderung groß, doch wir werden erfolgreich sein, wenn wir alle zusammen arbeiten!
Freigegeben in Politik
Premierminister Kostas Karamanlis befindet sich seit Montag zu einem Staatsbesuch in der schwedischen Hauptstadt Stockholm. Bei den Gesprächen mit seinem Amtskollegen Fredrik Reinfeldt standen die Schwerpunkte der schwedischen EU-Präsidentschaft in der zweiten Jahreshälfte im Mittelpunkt. Außerdem wurden der Umgang mit der internationalen Wirtschaftskrise und dem Klimawandel, die EU-Erweiterung sowie die Umsetzung des Vertrags von Lissabon erörtert. Karamanlis informierte die schwedischen Gastgeber unter anderem über Griechenlands Haltung in der Zypernfrage sowie die griechischen Interessen in der Balkanregion. Außerdem wiederholte der Premier, dass Athen die EU-Beitrittsbemühungen der Türkei unterstütze, solange Ankara getroffene Vereinbarungen einhalte.
Freigegeben in Politik