Login RSS

Athen ist nicht nur Geburts- und Heimstätte vieler antiker Kunstwerke, die griechische Metropole ist auch in der Gegenwart bekannt für ihre lebendige Kunstszene. In der ungerechtfertigt als Betonwüste verschrienen Hauptstadt wimmelt es von kreativen Menschen, die Häuserfassaden als Leinwände nutzen und die Straßen der Stadt zu beeindruckenden Galerien unter freiem Himmel werden lassen. Diesen Schöpfungen widmet sich in der Reihe „#OnAthens“ die Onassis Foundation. Den Anfang macht „Der Kuss" von Ilias Papailiakis, der auf dem Avdi-Platz die Fassade eines mehrstöckigen Hauses schmückt.

Freigegeben in Kultur
Freitag, 19. Juni 2020 13:11

Ein ungewöhnliches Quarantäne-Tagebuch

Auch wenn Kultureinrichtungen wie Museen langsam wieder für die Öffentlichkeit zugänglich sind, so sind und waren viele Spielstätten und ihre Bühnen quer um den Globus verwaiste Plätze. Die digitale Ausstellung ENTER, die in Kooperation zwischen den Onassis-Kulturzentren in Athen und Berlin entstand, zeigt jedoch, dass sich durch die Corona-Krise auch neue Bühnen ergeben: Wohnzimmer und Balkone, Terrassen und Gärten, Parks und Straßen.

Freigegeben in Kultur

Der Performer und Produzent Euripides Laskaridis kehrt mit seinem neuesten Tanztheater„ELENIT“ nach Athen zurück. Die Welt, die er in dem Stück erschafft, ist gefüllt mit Lichtern, Geräuschen und Symbolen. Bei seinem extravaganten Bühnenbild wird diese Welt zur Maschine, welche sich „nur um die Notwendigkeit des Augenblickes“ kümmert. Wie bei nahezu allen Werken von Laskaridis bilden auch bei diesem tragikomischen Stück das subjektive Erleben und Verstehen der Protagonisten sowie der forschende Blick auf das Sein des Menschen die Schwerpunkte der nichtlinearen Handlungsstränge.

Freigegeben in Ausgehtipps

Am Mittwoch, dem 12. Juni, präsentiert das Pianistenduo „Piano for two“ im Kulturzentrum Onassis ein Programm mit Klavierstücken von heute bis zurück in das 19. Jahrhundert. Und nicht nur zeitlich, auch räumlich begibt sich das Ehepaar auf eine Reise – mit Werken von Edvard Grieg (Norwegen) und Johannes Brahms (Deutschland) bis hin zu chinesischen Einflüssen in Form von Interpretationen von John Adams und japanischen Klängen von Takeshi Yoshimatsu und Tomohiro Moriyama. Die Darbietung ist Teil der Konzertreihe „Consonances“ und bietet dem Zuhörer ein „Kaleidoskop“, in dem verschiedene Kulturen und Stile aufeinandertreffen.

Freigegeben in Ausgehtipps
Freitag, 16. März 2018 11:21

Digital Nights - Digital Poetry

Anlässlich des Welttages der Poesie findet am 21. März ein Vortrag der Kanadierin J.R. Carpenter zum Thema „Poesie der Gegenwart in digitalen Medien“ statt.

Freigegeben in Ausgehtipps
Seite 1 von 3

 Warenkorb