Corona-Gefahr ist noch nicht gebannt Tagesthema

  • geschrieben von 
Unser Foto (© Eurokinissi) entstand in Αthen. Unser Foto (© Eurokinissi) entstand in Αthen.

Am Mittwoch (10.6.) gab die Regierung in Athen bekannt, dass sich innerhalb von 24 Stunden elf Personen mit dem Coronavirus infiziert haben. Damit stieg die Zahl der Corona-Fälle seit dem Beginn der Pandemie auf 3.068; bisher starben 183 Menschen daran. Es wurden insgesamt 240.924 Tests durchgeführt.

Durch die täglich steigende Anzahl der Corona-Fälle nach dem vergangenen verlängerten Wochenende sah sich die Regierung dazu veranlasst, die Bürger erneut und detailliert jeden Tag über den Verlauf der Pandemie in Griechenland zu informieren. Premierminister Kyriakos Mitsotakis sprach am Mittwoch davon, dass „wir doppelte Vorsicht an den Tag legen müssen“. Das Virus „hat uns noch nicht verlassen“, so der Regierungschef.
Auch Regierungssprecher Stelios Pestas plädierte dafür, dass man bei den Vorsichtsmaßnahmen nicht nachlassen dürfe. Er erklärte, dass sich das Coronavirus zwar in der Bevölkerung befinde, aber in einem kleinen Ausmaß vor allem auf lokaler Basis. Lokale Lockdowns in Gemeinden, Schulen und an sonstigen Orten schloss er nicht aus; man müsse jedenfalls sehr vorsichtig sein, damit dieses Szenario nicht eintreffe, so Petsas.
Was den Tourismus angeht, so erinnerte er daran, dass die ersten Urlauber ab dem 15. Juni in Griechenland erwartet werden; ab dem 1. Juli werden dann den Schätzungen zufolge vermehrt Touristen nach Griechenland kommen. Bisher wurden 1.300 Corona-Tests bei Reisenden durchgeführt; 30 fielen positiv aus. Bei den meisten von ihnen handelt es sich um im Ausland lebende griechische Staatsbürger. (Griechenland Zeitung / eh)

Nach oben