Anlässlich der Feierlichkeiten zum ersten Mai fanden in Athen drei Demonstrationen statt; insgesamt haben sich daran etwa 12.000 Personen beteiligt. Im Zentrum der Forderungen standen die Arbeitsrechte. Protestaktionen gab es auch in anderen Städten Griechenlands wie etwa in Thessaloniki, Patras und Chania auf Kreta. – Bedingt durch Streiks verkehrten am 1. Mai keine Fähren. Bestreikt wurden auch die griechische Bahn (OSE) und die Athener Oberleitungsbusse (Trolley).

Freigegeben in Politik
Montag, 30. April 2018 13:59

1. Mai: Probleme im Nahverkehr

Neben der griechischen Schifffahrt (24-stündiger Streik) wird es am Tag der Arbeit auch Streiks im Nahverkehr, vor allem in der Hauptstadt, geben.

Freigegeben in Chronik

Am Mittwoch, dem 18. April, bleiben die Schiffe aller Schiffstypen in den Griechischen Häfen vor Anker.

Freigegeben in Chronik

Die linke Regierungspartei SYRIZA zeigte sich in diesen Tagen in Feierlaune. Vor einem Jahr, am 25.1.2015, hatte sie mit bequemer Mehrheit die Parlamentswahlen gewonnen. Gemeinsam mit den rechtspopulistischen „Unabhängigen Griechen“ regiert Ministerpräsident Alexis Tsipras (SYRIZA) seither das Land. In einer Sportarena im südlichen Athener Vorort Faliron hielt er am Sonntag eine Rede und erinnerte daran, dass ihm die Wähler innerhalb von nur acht Monaten gleich dreimal das Vertrauen ausgesprochen haben: Beim ersten Wahlsieg vor einem Jahr, bei der Volksabstimmung Anfang Juli und beim jüngsten Urnengang Ende September. Vor jubelnden Anhängern erinnerte der Linkspolitiker an „Träume und Hoffnungen“, die man gemeinsam hege. Doch setzt ein Großteil der Bürger noch Hoffnungen in seine Regierung?

Freigegeben in Politik
Für die Schüler von ungefähr 500 griechischen Schulen enden die Ferien bereits am Mittwoch nach Ostern. Der Grund: Es müssen versäumte Stunden nachgeholt werden, weil die Schulen im Oktober und November aus Protest gegen die Sparpolitik im Bildungswesen besetzt worden waren. Schulen, die mehr als drei Tage besetzt waren, müssen auch nach Ende des regulären Unterrichts im Mai ein „Nachsitzen“ durchführen. Allerdings machen die Lehrer nicht mit. Sie kündigten für die drei letzten Tage der Osterferien Arbeitsniederlegungen an.
Freigegeben in Politik
Seite 1 von 142