Athens Bürgermeister, Jorgos Kaminis, äußerte sich in einer Pressemitteilung an den Stadtrat über Maßnahmen, die das generelle Problem der Gesetzlosigkeit in vielen Stadtteilen bekämpfen sollen. Im Text ist von einem Athen „frei von Angst" die Rede. Nach Ansicht des Bürgermeisters müsse auf Grund der Wirtschaftskrise, der oft schlecht ausgeführten Polizeiarbeit, und der extremen Kriminalität umgehend gehandelt werden. Deshalb müsse die Stadtpolizei so schnell wie möglich noch enger mit der Griechischen Polizei (ELAS) kooperieren. Nicht zuletzt um die Zahl illegaler Einwanderer unter Kontrolle zu bringen sei auch eine noch engere Zusammenarbeit mit legalen Migranten erforderlich.
Freigegeben in Politik
Athens Zentrum ist mit ernsten sozialen Problemen konfrontiert und wird es ohne schnelle Hilfe nicht schaffen zu überleben. Das sagte Bürgermeister Jorgos Kaminis im Rahmen eines Treffens mit verantwortlichen Gemeindeangestellten sowie mit Geschäftsleuten. Erörtert wurden dabei Maßnahmen zur Verbesserung des  desolaten Zustandes sowie Pläne, die das Zentrum wieder sicherer und lebenswerter machen sollen. Denn, so der Bürgermeister, „Athen ist nichts, ohne sein Zentrum“. Kaminis forderte u.
Freigegeben in Politik
Maßnahmen zur Eindämmung der Kriminalität im Athener Zentrum standen am Montag im Mittelpunkt einer Kabinettssitzung unter der Leitung von Premierminister  Jorgos Papandreou. Neben erhöhter Polizeipräsenz und Eingriffen zur Verschönerung der Stadtmitte wurden unter anderem höhere Strafen für Arbeitgeber beschlossen, die illegale Migranten beschäftigen. Gleichzeitig sollen Paare, die sich im Athener Zentrum niederlassen, finanziell gefördert werden. Erörtert wurde auch die Möglichkeit, Ausländern ohne Aufenthaltspapieren 200 Euro plus Flugticket zu zahlen, um sie zu einer freiwilligen Rückreise  in ihre Heimat zu bewegen.
Freigegeben in Politik
Ab dem Montag kommender Woche, den 6. September, wird der Innenstadtring erneut in Kraft treten. Fahrer von Autos, deren Nummernschilder mit einer geraden Nummer enden, dürfen dann nur noch an den geraden Wochentagen im Zentrum von Athen verkehren. Analog gilt dies für Nummernschilder mit ungeraden Zahlen. Der Innenstadtring, auf griechische „Daktylios“ genannt, gilt täglich ab 7.
Freigegeben in Politik
Griechenland / Athen. Drei Menschen, darunter eine schwangere Frau, starben am gestrigen Mittwoch im Umfeld der Massenkundgebungen im Athener Zentrum. Bei den drei Opfern handelt es sich um zwei Frauen im Alter von 35 und 32 Jahren und um einen 36-jährigen Mann. Die Untersuchungen haben ergeben, dass die drei Personen durch die dichten Rauchwolken erstickt sind. Der Mann wurde im Treppenhaus zwischen dem ersten und zweiten Obergeschoss gefunden.
Freigegeben in Politik