Griechenland / Athen. Bis Ende Januar muss Athen bei der EU-Kommission das dreijährige Stabilitätsprogramm zur Gesundung der Wirtschaft und des Staatshaushalts vorlegen. Erarbeitet wird es in enger Zusammenarbeit mit Brüssel und der Europäischen Zentralbank. Am morgigen Mittwoch treffen Experten dieser beiden Institutionen in der griechischen Hauptstadt ein. Finanzminister Jorgos Papakonstantinou will den bisher geplanten Einsparungen von etwa 8 Mrd.
Freigegeben in Politik
Griechenland / Athen. Die Europawahlen haben einen „ausschlaggebenden Charakter und die Bevölkerung wird dazu aufgerufen zu entscheiden, ob sie für oder gegen die Politik der führenden Nea Dimokratia (ND) ist und welches Europa sie will". Das erklärte der Sprecher der größten Oppositionspartei Griechenlands PASOK, Jorgos Papakonstantinou, am gestrigen Montag. Seiner Ansicht nach sei „auch die aktuelle Finanzkrise das Ergebnis der Politik konservativer Regierungen". Die Bevölkerung entscheide unter anderem über den „Verlauf der Verhandlungen mit europäischen Partnern, über grüne Entwicklung und darüber, ob es öffentliche und freie Bildung für alle geben soll und ob Griechenland ein demokratischer, gesetzestreuer Sozialstaat werden oder ein extravaganter gesetzloser Staat bleibt mit einem Mangel an sozialer Sensibilität", so Papakonstantinou.
Freigegeben in Politik
Freitag, 13. Dezember 2013 12:53

Kultur- und Ausgehtipps für ganz Griechenland

Winkelmann-Feier im Deutschen Archäologischen InstitutATHEN. Am Freitag, dem 13. Dezember, um 18 Uhr, lädt das Deutsche Archäologische Institut Athen (DAI) zum diesjährigen Winkelmann-Vortrag und anschließender Feier ein. Neben dem Jahresbericht des Zweiten Direktors, Dr. Reinhard Senff, wird es einen Vortrag vom ersten Direktor geben.
Freigegeben in Ausgehtipps
Griechenland / Athen. In einem Interview im „Wall Street Journal“ hat Griechenlands Finanzminister Jorgos Papakonstantinou (s. Foto) am Donnerstag eine Ausweitung des Stützungsmechanismus durch EU, EZB und IWF über 2012 hinaus ausgeschlossen. Bis Ende 2012 werde Griechenland wieder Primärüberschüsse erwirtschaften und auf Wachstumskurs sein. Daher sei eine Verlängerung des Programms nicht nötig, so Papakonstantinou.
Freigegeben in Wirtschaft
Griechenland / Athen. Zu einem Treffen zwischen Finanzminister Jorgos Papakonstantinou und der Delegation der „Troika“, dem Dreiergespann aus Europäischer Union, Europäischer Zentralbank und Internationaler Währungsfonds, kam es am Montag. Schwerpunkt der Unterredung war die Ausführung des aktuellen und kommenden Haushaltsplans. Am Mittwoch wird die Troika ihre Zwischenkontrolle der Entwicklungen der griechischen Wirtschaft abgeschlossen haben und tritt die Heimreise an. Eine weitere Überprüfung wird im Oktober stattfinden.
Freigegeben in Wirtschaft
Seite 1 von 5