Donnerstag, 09. Juli 2020 16:10

Blühende Landschaften auf Leinwand

Noch bis zum 17. Juli kann im Depo Darm die Gruppenausstellung „Entanglements“ besucht werden. Ausgestellt sind Werke der KünstlerInnen Evi Zampeli, Antonis Kapnisis und Su Wong, die eines verbindet: Ihr Bezug zur illustrativen Landschaftsmalerei.

Freigegeben in Ausgehtipps
Montag, 22. Juni 2020 13:15

Eine Ausstellung als Begegnungsort

Unter dem Titel „Encounters“, dem englischen Begriff für Begegnungen, kann in der Alma Galerie noch bis zum 11. Juli eine Gruppenausstellung fünf junger, aufstrebender KünstlerInnen besucht werden. Kurator der Ausstellung ist der bildende Künstler George Kazaris.

Freigegeben in Ausgehtipps
Dienstag, 17. Dezember 2019 13:23

Industrielle Romantik in der Domus Art Gallery

Die Domus Art Gallery lädt ab morgen (18.12.) zur Ausstellung von Ioanna Kardiakou unter dem Titel „On the Move“ ein. Die Motive, die zwischen Landschaft, Schiffen und Autos variieren, kreiert die Künstlerin im Stil des Realismus. Gleichzeitig experimentiert sie mit der Gegenstandslosigkeit, dem Expressionismus und nicht zuletzt mit der Collage. Sie erschafft Bilder, die von einem Gefühl der „industriellen Romantik“ geprägt sind.

Freigegeben in Ausgehtipps
Donnerstag, 14. November 2019 13:13

Malerei und Mosaike aus Mykonos

Das Kulturzentrum „The European Center“ präsentiert vom 15. November bis 1. Dezember in seinen Athener Räumlichkeiten zeitgenössische Maler, darunter auch deutsche Künstler, sowie zwei Mosaikkünstler aus Mykonos. Die Vernissage beginnt am Freitag, dem 15. November, um 19 Uhr. Innerhalb des Ausstellungszeitraums wird außerdem ein Mosaik-Workshop angeboten. Der Eintritt ist frei. Die Griechenland Zeitung wird bei der Vernissage vor Ort sein und demnächst darüber berichten.

Freigegeben in Ausgehtipps
Freitag, 27. September 2019 11:46

Akrithakis-Retrospektive im Benaki Museum

„Tsiki-Tsiki“ – so betitelte der Schriftsteller Kostas Tachtsis eine Arbeitstechnik des griechischen Malers Alexis Akrithakis. Zum 80. Geburtstag und zum 25. Todestag des Künstlers ehrt ihn das Athener Benaki-Museum in einer großen Retrospektive, in der zum ersten Mal der Fokus auf diese Phase seines Schaffens aus der Mitte der 60er bis Anfang der 70er Jahre gerichtet wird. Die Werke von Akrithakis aus dieser Zeit sind sowohl in Athen als auch in Berlin entstanden.
Die Namensgebung „Tsiki-Tsiki“ (in etwa: klein-klein) soll übrigens auf den Klang des Bleistifts oder der Kreide auf Papier zurückgehen, der entstand, wenn Akrithakis mit schnellen Strichen die Arbeit an einem Bild begann.

Wo: Benaki Museum, Koumbari 1, 10674 Athen
Wann: 25. September bis 17. November; Mo., Mi., Fr., Sa. 10-18 Uhr, Di. geschl., Do. 10-24 Uhr, So. 10-16 Uhr
Weitere Infos
(Griechenland Zeitung / jr)

Freigegeben in Ausgehtipps
Seite 1 von 2