Login RSS
Dienstag, 27. April 2010 16:23

Matrosen blockieren Kreuzfahrtschiff P

Griechenland/Athen. Rund 970 mehrheitlich spanische Touristen saßen am Montag im Hafen von Piräus fest. Wegen des 24-stündigen Streiks der Gesamtgriechischen Matrosenvereinigung durften sie das unter maltesischer Flagge fahrende Kreuzfahrtschiff „Zenith“ zwar verlassen, aber bis zum Ende des Streiks am Dienstagmorgen 6.00 Uhr nicht wieder betreten. Auf Kosten der Reederei wurden den Touristen deshalb Hotelzimmer zur Verfügung gestellt.
Freigegeben in Politik
Montag, 10. März 2014 16:10

Schiff bei Mykonos auf Riff gelaufen P

Ein türkisches Containerschiff, das am Freitag an der Nordküste der Urlaubsinsel Mykonos auf ein Felsriff gelaufen ist, verursachte geringfügige Umweltschäden durch auslaufenden Treibstoff und Schmieröl. Die Verschmutzung beträfe das Meer zwischen dem festsitzenden Schiff und der Felsküste, meldete die griechische Küstenwache am Sonntag. Dort trieben auch mehrere Container im Wasser. Die türkische Reederei des Frachters habe eine Spezialfirma mit der Eindämmung der Schäden und der Sicherung des Havaristen beauftragt, hieß es weiter. Auch die Küstenwache sei mit einem Expertenteam vor Ort.
Freigegeben in Chronik
Griechenland/Preveza/Agathonissi/Chalkis. Ein unbeladener Tanker, der von der westgriechischen Hafenstadt Preveza nach Eleusis bei Athen unterwegs war, lief am Wochenende an der Zufahrt zum Ambrakischen Golf in einer Untiefe auf Grund. Die zwölf Besatzungsmitglieder blieben unverletzt. Umweltschäden wurden ebenfalls nicht verzeichnet. Das Schiff wurde zur Inspektion nach Preveza zurückgeschleppt.
Freigegeben in Chronik
Seychellen. Ein griechisches Frachtschiff unter Flagge der Marshall-Inseln wurde in den letzten Stunden von Somalischen Piraten gekapert. Das berichtete die Nachrichtenagentur Associated Press. An Bord befinden sich 22 Besatzungsmitglieder, darunter drei Griechen. Der Vorfall ereignete sich etwa 640 Kilometer nordwestlich der Seychellen, gegenüber der Küste von Somalia.
Freigegeben in Chronik
Griechenland / Athen. Ein 10-jähriger Junge aus Frankreich wurde am Dienstag mit schweren Kopfverletzungen per Rettungshubschrauber in ein Athener Krankenhaus geflogen. Verletzt worden war er durch herabstürzendes Gestein, das von der Küste der Insel Mylos auf ein Ausflugsschiff gefallen war. Auf dem Schiff befanden sich auch die Eltern des Jungen, sowie 20 weitere Touristen aus Frankreich. Der Unfall ereignete sich im Rahmen einer Ausflugsfahrt um die Insel zu erkunden.
Freigegeben in Chronik

 Warenkorb