Login RSS
Griechenland / Athen. Am Samstag, den 28. März, schlägt die Stunde der Welt. Unter dem Motto „schalte das Licht aus, sieh den Unterschied“ bittet die Gemeinde Athen alle Bürger der Stadt, am kommenden Samstag die Lichter ab 20.30 Uhr für eine Stunde auszuschalten.
Freigegeben in Politik
Im Griechenland der Krise gibt es derzeit 10.000 bis 15.000 Haushalte, die wegen finanzieller Probleme ohne elektrischen Strom auskommen müssen. Diese Zahlen nannte in dieser Woche Umweltminister Jannis Maniatis. Trotz teilweisen Widerstandes von Seiten einiger Bürgermeister, die keine Möglichkeiten sehen, die Stromrechnungen aus der Gemeindekasse zu bezahlen, will die Regierung noch vor den Festtagen eine Bestandsaufnahme durchführen lassen, um etwa 10.
Freigegeben in Wirtschaft
Die Angestellten in der Werft von Elefsina haben heute Vormittag symbolisch die Mautstation von Elefsina gesperrt. Pkw’s konnten lediglich an einer einzigen Kassendurchfahrt und an einem einzigen „E-Pass“ passieren. Die Angestellten wiesen mit ihrem Protest darauf hin, dass sie seit einem Jahr nicht mehr bezahlt wurden. Sie wollen ab heute mehrere aufeinander folgende Arbeitsniederlegungen durchführen – was einem mehrtägigen Streik gleich kommt. Unterstützt werden die Werftarbeiter vom Gewerkschaftsbund für die Privatwirtschaft (GSEE).
Freigegeben in Politik
Seit Sonntagabend wird die Dienststelle des staatlichen Stromversorgers DEI, die für Stromabschaltungen im Falle unbezahlter Rechnungen zuständig ist, von Gewerkschaftern des Unternehmens besetzt gehalten. Der Gewerkschaftsvorsitzende Nikos Fotopoulos erklärte, dass „kein Haushalt eines Armen, eines Arbeitslosen oder eines Kleinrentners ohne Strom bleibt". Hintergrund für diese Aktion ist eine Sonderimmobiliensteuer, die inmitten der Finanz- und Wirtschaftskrise beschlossen worden ist, um die klammen Staatskassen zu füllen. Vorgesehen ist, dass diese Steuer über die Elektrizitätsrechnung eingetrieben wird. Sollte die Immobiliensteuer von den Betroffenen nicht bezahlt worden sein, soll kurzerhand der Strom abgeschaltet werden.
Freigegeben in Politik
Ein seit Montag voriger Woche anhaltender Streik der Gewerkschaft der staatlichen Stromgesellschaft DEI wurde heute eingestellt. Dadurch kann das ganze Land wieder ohne Unterbrechungen mit Elektroenergie versorgt werden. Allerdings machte die Gewerkschaft deutlich, dass sie mit Protesten fortfahren werde, falls es zu weiteren Privatisierungen der DEI kommen sollte. Bestreikt werden vorerst bis heute um Mitternacht die Schiffe des Landes. Gegen 19 Uhr will die Seemannsgewerkschaft heute bekannt geben, ob der Streik fortgesetzt wird oder nicht.
Freigegeben in Politik

 Warenkorb