Login RSS
 Griechenland / Athen. Im Rahmen ihres Rhodos-Aufenthaltes holte die Generalsekretärin der kommunistischen KKE-Partei, Aleka Papariga, zu einem Rundumschlag gegen andere politische Fraktionen aus. Sie kritisierte die EU-Politik der Regierungspartei Nea Dimokratia und forderte das griechische Volk dazu auf, sich von der Regierungspartei und von der zweitgrößten Partei des Landes, der oppositionellen PASOK, zu lösen. Die ebenfalls im Parlament vertretenen Parteien SYN und LAOS bezeichnete die KKE-Chefin als „Pseudo-Opposition".
Freigegeben in Politik
Donnerstag, 10. Januar 2008 02:00

Kommunistische Partei kritisiert Massenmedien

Griechenland / Athen. Scharf kritisierte die General-Sekretärin der Kommunistische Partei KKE, Aleka Papariga, die Massenmedien. Ihrer Ansicht nach würden die Medien der Berichterstattung über die drittgrößte Parlamentspartei KKE zu wenig Raum einräumen. Außerdem würde die Politik dieser Partei zum Teil „verdreht" dargestellt. Darunter fallen ihrer Meinung nach sowohl die privaten als auch die staatlichen Medien.
Freigegeben in Politik
Griechenland / Athen Beim griechischen Höchstgericht (Areopag) haben bisher 28 Parteien den Antrag gestellt, an den vorgezogenen Parlamentswahlen vom 4. Oktober teilzunehmen. Der Areopag wird in den kommenden Tagen eine endgültige Entscheidung treffen, ob alle Antragsteller auch die gesetzlichen Voraussetzungen dafür erfüllen. Neben den bekannten Parteien Nea Dimoratia (ND), PASOK, KKE, SYRIZA und  LAOS wollen in zwei Wochen gleich drei weitere kommunistische Parteien antreten: die Marxistische-Lenistische Kommunistische Partei, die Kommunistische Partei Griechenlands (Marxistisch–Leninistisch) und die OAKKE, die Partei für den Wiederaufbau der im Parlament vertretenen KKE.  Auch die Partei der Ökologen/Grüne kämpft den Meinungsforschungsinstituten zufolge um einen Einzug ins Parlament - wofür drei Prozent der Stimmen nötig sind.
Freigegeben in Chronik
Griechenland / Athen. Die größte Oppositionspartei PASOK behauptet ihren Vorsprung in der Wählergunst gegenüber der regierenden Nea Dimokratia (ND). In einer Meinungsumfrage der Sonntagszeitung „Proto Thema" würden sich derzeit im Falle von Wahlen 31,2  Prozent der Befragten für die PASOK entscheiden; 26,3 Prozent für die ND und 7,6 Prozent für die Kommunistische Partei KKE. Die rechtspopulistische LAOS käme auf 5 Prozent und das Linksbündnis SYRIZA auf 4,1 Prozent; die Grünen/Ökologen erhielten 2,8 Prozent. Hinsichtlich des Zeitpunktes der nächsten Parlamentswahlen gaben 44,2 Prozent der Befragten an, dass sie sich einen Termin bis spätestens März wünschen; 46,8 Prozent hingegen plädieren dafür, dass die konservative ND-Regierung ihre Legislaturperiode bis 2011 ausschöpft.
Freigegeben in Chronik
Die größte Oppositionspartei des Landes, das Bündnis der radikalen Linken (SYRIZA) liegt einen Prozentpunkt vor der konservativen Regierungspartei Nea Dimokratia (ND). Das ergibt sich aus einer aktuellen Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Public Issue für den Radio- und Fernsehsender SKAI sowie für die Zeitung Kathimerini. Demzufolge haben in Punkto „Wählereinfluss“ 29,5 % der Befragten für SYRIZA votiert. Die ND erhielt in dieser Frage 28,5 %. Auf Platz drei kommt die faschistische Partei Chryssi Avgi (10 %).
Freigegeben in Chronik
Seite 18 von 20

 Warenkorb