Login RSS

Ministerpräsident Alexis Tsipras hat sich am Montag am Klimagipfel in Paris beteiligt. In seiner Rede erklärte er u. a., dass Athen etwa 20 Prozent der EU-Strukturfonds für Maßnahmen einsetze, mit denen dem Klimawandel entgegen gewirkt werde. Im Rahmen des Gipfels, an dem sich mehr als 130 Regierungschefs beteiligen, hat er sich u. a. mit seinem französischen Amtskollegen Manuel Valls getroffen. Angesprochen wurde auch ein eventueller Besuch von Valls in Athen.

Freigegeben in Politik

Wir lieben Griechenland, Spanien und Italien, denn sie bieten die idealen Voraussetzungen für Urlaube und den Anbau von köstlichen Früchten. Doch der Tourismus, der wachsende Anbau und die neue Industrie fordern ihre Opfer: Die Länder trocknen aus.

Freigegeben in TV-Tipps
Belgien / Brüssel. Der griechische EU-Umweltkommissar Stavros Dimas präsentierte am Mittwoch vor der Europäischen Kommission die neuesten Vorschläge über ein umfassendes Abkommen zum Klimawandel. Das neue Abkommen wird voraussichtlich bei einer Sonderkonferenz der Vereinten Nationen in Kopenhagen im Dezember unterzeichnet werden. Eine Eindämmung des Temperaturanstiegs um 2° Celsius ist nach Ansicht der Kommission nur durch Mehrausgaben der entwickelten Länder möglich. „Der  Klimawandel erfordert über mehrere Dekaden hinweg signifikante private und öffentliche Investitionen", so Dimas.
Freigegeben in Politik
Griechenland / Athen. Das Ministerium für Umwelt, Energie und Klimawandel veröffentlichte am gestrigen Montag einen Gesetzentwurf, der vor unbefugter Bebauung von Land, das im August dieses Jahres den Waldbränden zum Opfer fiel, schützen soll. Im Gesetzentwurf ist u.a. die Gründung einer Sonderbehörde für Abrissarbeiten vorgesehen.
Freigegeben in Chronik
Griechenland / Athen. Unter dem Titel „Klimawandel und Herausforderungen für kommende Generationen“ wurde in Athen am gestrigen Dienstag eine hochrangig besetzte internationale Konferenz unter der Schirmherrschaft der UNESCO eröffnet. Teilnehmer sind unter anderem Minister, Parteivertreter und Vertreter internationaler Organisationen. Griechenlands Premierminister Kostas Karamanlis forderte in seiner Eröffnungsrede in der Konzerthalle Megaron Moussikis eine Verstärkung der internationalen  Anstrengungen, politische Interventionen sowie koordinierte Aktionen in Sachen Klimaschutz. Er warnte davor, dass der Schaden ansonsten bald irreversibel sein könnte.
Freigegeben in Chronik

 Warenkorb