Freitag, 09. Dezember 2016 11:41

Seemannsstreik in Griechenland geht weiter

Die Seemannsgewerkschaft PNO hat am frühen Freitagnachmittag definitiv die Fortsetzung des seit einer Woche anhaltenden Seemannsstreiks in Griechenland bis mindestens Sonntagmorgen um 6 Uhr beschlossen. Ein Versuch der Regierung, die Gemüter zu beschwichtigen, ist damit ins Leere gelaufen. Die Seeleute streiken vor allem gegen mögliche Steuererhöhungen. Die griechischen Seeleute haben gegenüber anderen Angestellten im Privatsektor bessere steuerliche Konditionen und fürchten eine Gleichstellung im Rahmen des laufenden Sparprogramms.

Freigegeben in Chronik

Am Sonntagmorgen kam es durch dichten Nebel in der Ägäis zu zwei Schiffsunfällen bei den Inseln Tinos und Chios. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt.

Freigegeben in Chronik
Dienstag, 31. Januar 2012 15:19

Schneefälle in vielen Teilen Griechenlands

Eine Schlechtwetterfront hat in dieser Woche ganz Griechenland erreicht. In vielen Regionen hat es geschneit, was vor allem die Kinder erfreut haben dürfte: Einige Schulen hatten „kältefrei". Verschneite Straßen sorgten für Verkehrsprobleme. Zahlreiche Gemeinden richteten provisorische Obdachlosenheime ein. Die starken Nordwinde hatten nicht nur zur Folge, dass die gefühlten Temperaturen deutlich niedriger waren, es kam auch zu Problemen beim Schiffsverkehr.
Freigegeben in Wetter
Trotz des 24-stündigen Streiks des Verbandes der griechischen Hafenarbeiter (OMYLE) werden heute die Passagierschiffe nach Fahrplan verkehren. Die Mitglieder des OMYLE streiken heute Landesweit um gegen bevorstehende Privatisierungen der Häfen und Piräus und Thessaloniki zu protestieren. Um 10.00 Uhr haben sie sich heute zur einer Protestaktion am Athener Klafthmonos-Platz getroffen, anschließend marschierten sie bis vor das Parlament.
Freigegeben in Politik
Zu Verzögerungen im Schiffsverkehr zwischen Perama und der Insel Salamis ist es heute gekommen. Von den bisher 20 Schiffen waren heute nur zwei unterwegs. Grund dafür ist, dass die Firmen, die diese Schiffe betreiben, die vorgesehenen Versicherungen nicht abgeschlossen haben. Nach EU-Vorschriften müssen die Passagiere und Fahrzeuge für den Fall eines Unfalls versichert sein. Auch für eine mögliche Wasserverschmutzung, die durch ein Schiffsunglück ausgelöst werden könnte, muss eine Versicherung vorliegen.
Freigegeben in Politik
Seite 3 von 4