Griechenland Zeitung - Nachrichten / Chronik

17 griechische Strände verlieren das Gütesiegel der „Blauen Flagge“

  • Chronik

17 griechischen Stränden wurde in dieser Woche das Gütesiegel der „Blue Flag“ („Blaue Flagge“) entzogen. Vorangegangen waren unangekündigte Inspektionen der Griechischen Gesellschaft für Naturschutz. Weiterlesen ...

Tags:

Ex-Polizist wird einstimmig wegen Mordes an Grigoropoulos verurteilt

  • Chronik

Der frühere Polizist Epaminondas Korkoneas wurde am Montag (29.7.) in zweiter Instanz für den „vorsätzlichen Mord“ am damals 15jährigen Schüler Alexis Grigoropoulos einstimmig für schuldig befunden. Verhängt wurde gegen ihn eine 13jährige Haftstrafe; den größten Teil davon hat er bereits abgesessen. Die Richter haben ihm zudem wegen vorheriger guter Lebensführung und guten Benehmens mildernde Umstände zuerkannt. Weiterlesen ...

Tags:

Weiteres Erdbeben bei Athen war in ganz Attika spürbar

  • Chronik

In der griechischen Hauptstadt Athen hat sich am Sonntag um 19.09 Uhr ein Erdbeben der Stärke 4,1 auf der Richterskala ereignet. Spürbar war es in der gesamten Region Attika. Das Epizentrum lag in der Gegend Magoula, etwa 25 Kilometer nordwestlich von Athen. Weiterlesen ...

Tags:

Griechenlands Feuerwehr ist dieser Tage stark gefordert TT

  • Chronik

Der Sommer eilt seinem Höhepunkt entgegen; besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Verhinderung oder Bekämpfung von Wald- und Buschbränden. Seit Dienstag ist die Feuerwehr mit mehreren Busch- und Waldbränden vor allem in Attika, auf Euböa und in Mittelgriechenland konfrontiert gewesen. Weiterlesen ...

Tags:

WWF will Bohrungen im Ionischen Meer verhindern

  • Chronik

Es ist nicht zu spät „Nein“ zu sagen. Unter diesem Motto ist das Segelboot „Blue Panda“ der Umweltschutzorganisation WWF derzeit im Ionischen Meer unterwegs. Weiterlesen ...

Tags:

Wegen beispielhafter Führung: Areopag lässt Nikos Romanos frei

  • Chronik

Nikos Romanos wurde am Donnerstag (11.7) nach sechs Jahren Haft in die Freiheit entlassen. Der heute 26jährige ist im Februar 2013 nach einem Banküberfall im Ort Velvedo bei Kozani verhaftet worden. Die Tat hatte sich bereits 2011 ereignet; dafür erhielt er 11 Jahre Haft. Der ursprüngliche Vorwurf der Mitgliedschaft in einer Terrorgruppe musste fallen gelassen werden. Zudem wurde Romanos wegen einer Reihe von Anschlägen auf Wohnungen von Politikern verurteilt; konkret befand ihn die Justiz für das Deponieren explosiver Materialien für schuldig. Dafür wurde gegen ihn eine Haftstrafe von 18 Jahren verhängt; in zweiter Instanz wurde diese auf 14 Jahre reduziert. Weiterlesen ...

Tags:
Diesen RSS-Feed abonnieren